Topfgucker - Fruchtig durch den Sommer


Linguine mit Birne & Onigiri mit Mango - Es ist wieder Zeit für Topfgucker und neue Rezepte! Die Hauptdarsteller für den Monat August sind fruchtig! 
Topfgucker ist eine Blogger Aktion mit Heidi und mir, einmal im Monat kochen wir zu einem bestimmten Thema. Das nun schon seit 2 1/2 Jahren, Jänner 2016 gingen wir mit Topfgucker und den ersten Rezepten online. Heidi und ich beweisen hiermit, das Deutschland und Österreich sehr gut miteinander harmonieren. Heidi kocht und bäckt in Deutschland und ich in Österreich, die Rezepte für heute, haben wir mit Obst zubereitet. 

Unser Topfgucker Thema heute: Fruchtig durch den Sommer 


2 fruchtige Rezepte - vegetarisch und ohne Gluten 

Bei mir gibt es heute zwei Rezepte, beide sind glutenfrei und vegetarisch. Der fruchtige Geschmack kommt einmal von der Mango und einmal von der Birne. Die beiden Rezepte kommen aus Japan und Italien. Beginnen werde ich mit japanisch.  


Onigiri mit Karotte und Mango 


Onigiri sind eine Art Reissnack aus Japan - Am häufigsten werden Onigiri in der dreieckigen Form zubereitet. Die Hauptzutat ist Sushi Reis. Befüllt werden die Dreiecke nach Lust und Laune. 

Zutaten und Rezept für Onigiri mit Mango und Karotte 
200g Sushi Reis nach Packungsanweisung gekocht (ich koche die 200g Reis mit 300ml Wasser) 
2 Karotten geraspelt, gesalzen und mit Zitrone mariniert
halbe Mango in Stücke geschnitten
Nori Blatt 
Kresse

Ein Stück Klarsichtfolie in ein kleines Schüsserl legen. Etwas Reis darauf verteilen und fest hineindrücken. 

Nun etwas Karotte und Mango auf den Reis legen und alles nochmal mit Reis bedecken. Mit der Rückseite eines Löffels alles fest in die Schüssel drücken. 

Die Masse mit der Folie aus der Schüssel heben und mit den Händen zu einem Dreieck formen.

Das Dreieck in ein Stück des Nori Blattes stellen und mit Kresse bestreuen. Dazu passt Tamari Soße mit etwas Sesamöl.


Linguine mit Birne, Walnüssen und Radicchio

Zutaten und Rezept für Quinoa Linguine mit Birne und Radicchio
150g Linguine aus Quinoa (glutenfrei)
1 Birne würfelig geschnitten
1 kleiner Radicchio
20g Walnüsse
Olivenöl
1 Becher Rahm
Salz, Pfeffer, Parmesan

Walnüsse etwas zerkleinern, in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Radicchio in Streifen schneiden. 

Birnenwürfel in etwas Olivenöl andünsten bis sie weich sind. Rahm zugießen und durchrühren. 

Quinoa Nudeln nach Packungsanweisung kochen. 

Nudeln, Radicchio und Walnüsse zu den Birnen geben. Durchmischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nach Belieben etwas Parmesan darüber reiben. 

(Die grünen Blätter auf meinem Teller sind Sauerampfer, hatte den am Balkon gepflanzt. Der gehört nicht zum Original-Rezept.)



Bei Heidi geht der Sommer fruchtig weiter, es bleibt also spannend. Ich liebe es mir neue Rezepte anzuschauen! 

Am Dienstag den 21.8. kommen wir mit Mode & Leben x 2 wieder, wir freuen uns sehr auf euch! 


Liebst, LoveT.


Kommentare

  1. Guten Morgen , Ich muss ja sagen bei Dir sieht es wirklich sehr lecker aus . Da möchte man sich ja eine Gabel schnappen und erst einmal probieren :))
    Deine Rezepte nehme ich mit , das versuche ich ;)
    2,5 Jahre .... wie sagt man ... Himmel wie die zeit vergeht :)) Ist ja schon eine ganz schön lange Zeit . Aber das beste es macht immer noch Spaß ;)
    LG heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja mir war es auch erst beim Schreiben bewußt das es schon so lange ist. :)
      Danke Heidi! <3

      Löschen
  2. Das sieht auf jeden Fall sehr lecker aus.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Sehr interessant auf jeden Fall. Das sieht nämlich unglaublich gut aus. Linguine mit Birne, Walnüssen und Radicchio werde ich ausprobieren. Denn die Kombi klingt sehr besonders.

    Liebe Grüße
    Doreen
    www.hedmee.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Ausprobieren lohnt sich bestimmt! Wünsche dir gutes Gelingen :)
      Danke <3 LG

      Löschen
  4. Schön, dass Ihr beim Kochen über die Grenzen hinwegschaut. Dass Sauerampfer essbar ist, wusste ich schon, aber ich habe mich noch „getraut“ ihn auch wirklich zu verwenden. Beide Gerichte sehen toll aus und sind bestimmt richtig lecker.
    Dir noch einen schönen Sonntag! Liebe Grüße
    Felicitas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja der ist essbar, er schmeckt allerdings so, wie sein Name es vermuten lässt. :D
      Also vorsichtig dosieren!
      Danke Felicitas, LG <3

      Löschen
  5. Das sind aber tolle Rezepte für einen fruchtigen Sommer und etwas, das nicht alltäglich auf dem Speiseplan steht. Vor allem die Onigiri haben es mir angetan – da unser Familie einige ein Faible für die japanische Küche haben, wird das demnächst bei uns auf dem Speiseplan stehen. Mal, sehen, ob es mir auch so gut gelingt wie dir. Vielen Dank fürs Beschreiben der Zubereitung.
    Hab einen wunderbaren Sonntag und alles Liebe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Onigiri machen halt optisch richtig was her. Das diese Dreiecke aus dem filigranen Reis tatsächlich stehen, hat einen tollen Effekt. Da sie befüllt werden, mit allem was man gerne ist, schmecken sie auch ganz toll. :)
      Dankeschön Gesa <3 LG

      Löschen
  6. Sehr interssant deine heutigen Rezepte. Gerade mit Mango mag ich sehr gern essen.
    Liebe Grüße Jacky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, die Mango hat so eine tolle Frische und ist auch so geschmacksintensiv. Eine Frucht die zu vielem passt. :)
      Dankeschön Jacky <3 LG

      Löschen
  7. Das sieht toll aus und ist ganz ungewöhnlich.
    Danke für das tolle Rezept :)
    Wünsche einen schönen Sonntag, liebe Grüße Tina <3

    AntwortenLöschen
  8. Hi dear, this post is amazing!
    kisses :)

    http://itsmetijana.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  9. Das sieht doch sehr gut und lecker aus!
    Liebe Sonntagsgrüße!

    AntwortenLöschen
  10. Chegou a dar água na boca as receitas.
    Já quero fazer e experimentar haha

    caroleseusesmaltes.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  11. Deine Rezepte sind immer total inspirierend! Und heute hast du etwas ganz Besonderes gezaubert! Schaut köstlich aus! Tolle Rezepte! Die werden ich auf jeden Fall bei nächster Gelegenheit mal ausprobiert!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön Claudia, freue mich über deinen Kommentar :)
      LG

      Löschen
  12. Oh das sieht wieder lecker aus. Sushi habe ich ewig nicht mehr gemacht. Danke für die Inspiration.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  13. Danke für die lecker aussehenden Vorschläge. Ich liebe Sushi und mag auch Radicchio sehr gern, da werde ich mir die Rezepte merken.

    LG Barbara

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Als Bloggerin liebe ich es natürlich auch Kommentare von euch zu bekommen, denn Feedback ist immer toll! Datenschutz Hinweis - Wenn ihr hier einen Kommentar verfasst und absendet, werden eure Daten automatisch erfasst und gespeichert. Ich weise euch im Sinne vom Datenschutz darauf hin, hier nur zu kommentieren wenn ihr damit einverstanden seid.

DSGVO Datenschutz - Grundverordnung

Dieser Blog ist ein Blog von Blogspot, einem Produkt das von Google erstellt und gehostet wird. Es gelten die Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen für Produkte von Google