Sonntag, 22. Oktober 2017

Topfgucker - Vegetarischer Erntedank mit Mafé aus Gemüse


Vegetarisches Mafé mit Kürbis, Karotten und Paprika - Deutschland & Österreich kochen zusammen. Unsere Blogger-Idee geht in eine weitere Runde. Heidi und ich haben uns für Topfgucker im Oktober als Thema, Erntedank, ausgesucht. Von mir gibt es eine glutenfreie und vegetarische Variante von Mafé. 
Mafé, Maffé oder auch Maafe ist ein westafrikanisches Eintopfgericht das dem irischen Stew ähnelt. 
Zu meiner Variation ohne Fleisch habe ich auch ein Video-Rezept gemacht. Man beachte bitte meine super schöne coole einzigartige und beste aller Kochschürzen! *lach*


Fleischlos kochen - Vegetarisches Erntedank Mafé mit Hokkaido Kürbis


Das besondere an diesem westafrikanischen Eintopf ist, das die Soße mit Erdnussmus gebunden wird. Das Erdnussmus gibt einen tollen Geschmack und die Soße wird damit extrem cremig. Seit ich dieses Rezept habe, koche ich es fast wöchentlich. Nicht immer mit Kürbis, das Gemüse ist beliebig austauschbar. Ich kaufe meist das, was gerade im Angebot ist. Selbst mit einem Bund Suppengrün als Gemüseeinlage schmeckt es köstlich. Im Original wird Mafé nicht ohne Fleisch gekocht, ich finde die Variante mit Gemüse aber sehr gut!
Als Nussmus könnt ihr das nehmen das euch am liebsten ist, es muss nicht Erdnussmus sein. Das Mafé gelingt auch mit Mandelmus oder Cashewmus cremig und gut.


Rezept und Zutaten für das Mafé mit Gemüse


1/2 Hokkaido Kürbis in kleine Würfel geschnitten
4 Karotten gewürfelt
2 rote Paprikaschoten in Stücke geschnitten 
1EL Ghee, Butter oder Öl
1TL Curry
1EL Tomatenmark
1EL Erdnussmus (Cashew- oder Mandelmus)
1EL Tahin
1EL Tamarisoße oder Sojasoße
Wasser zum aufgießen, Salz und Suppenwürze
Frische Kräuter nach Wahl kleingeschnitten
Reis als Beilage

Ghee in einem Topf erhitzen, Karottenwürfel und Currypulver zugeben, alles kurz durchrühren.

Kürbiswürfel, Tomatenmark, Erdnussmus, Tahin und Tamarisoße zugeben und mit soviel Wasser aufgießen um das Gemüse zu bedecken. Den Eintopf zum kochen bringen, Gemüsebrühe und Salz dazugeben und zugedeckt auf kleiner Hitze 15min. köcheln lassen. 

Paprikastücke mit in den Topf geben und nochmal auf kleiner Hitze zugedeckt 25min. kochen lassen. 

Mit Kräutern und Reis genießen! 


Video-Rezept für das Mafé 


Wie so oft, kommt jetzt noch ein Video zu dem vegetarischen Rezept. In dem Video ist meine Kochschürze zu sehen die ich zur Zeit so liebe. Mit Marlon Brando zu kochen, macht Freude :)

Jetzt verlinke ich noch zu meiner Topfgucker-Freundin Heidi, bin selbst auch schon gespannt was es bei ihr zum Thema Erntedank gibt! 
Wir laden euch herzlich dazu ein, im November wieder mit dabei zu sein!



Liebst, LoveT.

Kommentare:

  1. Guten Morgen
    . Ich hab ja immer gewusst das Du irgendeine Verstärkung in der Küche hast. Auf Marlon wäre ich nie gekommen :)) Sehr lecker sieht Deine Kreation aus. Probier ich sicher mal aus . Klasse , gefällt mir .
    Wünsche Dir einen schönen Sonntag
    LG heidi

    AntwortenLöschen
  2. Oh, das klingt wieder so lecker. Werde ich mal nachkochen. Danke für die Anregung und dir einen schönen Sonntag.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Ehrlich, Mafé kannte ich noch nicht. Deine Präsentation sieht aber sehr vielversprechend aus. Schön auch, dass es auch mal ohne Fleisch geht.
    Ich finde, Marion hätte ruhig etwas helfen können, statt nur so mürrisch zuzuschauen.
    Libe Grüße
    Felicitas

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht ja superlecker aus. Die Idee mit dem Erdnussmus zum Binden finde ich auch toll.

    Liebe Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
  5. Guten Morgen, ich liebe Deine Schürze und natürlich den Film :) Kürbis ist nicht so meins, wie Du weißt - aber man kann den ja auch durch anderes gut ersetzen. Hab einen schönen Sonntag <3

    AntwortenLöschen
  6. Da muss ich Felicias Recht geben: Marlon, der alte Grummelkopf, könnte wirklich etwas begeisterter gucken, das Mafé sieht nämlich hervorragend aus. Und mit Nussmus kriegt man mich sowieso immer :-)
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
  7. Da ist alles drin, was ich gerne mag - das koch ich mir morgen !!!
    ♥lichst Doris

    AntwortenLöschen
  8. Love this! Thanks for sharing :)


    Please check out my latest post, too? I'd love to hear something from you! :)
    www.cielofernando.com
    FACEBOOK | INSTAGRAM

    AntwortenLöschen
  9. Noch nie davon gehört. Aber ich glaube das würde uns auch super schmecken.Tahin müsste ich eh mal wieder kaufen. Danke für das leckere Rezept :)
    Schönen Sonntag, liebe Grüße Tina <3<3

    AntwortenLöschen
  10. Das sieht ja mal wieder sehr sehr lecker aus!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  11. Das sieht und klingt wieder so verlockend. Mafé kannte ich auch noch nicht.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  12. Mafé kannte ich zwar noch nicht, aber sowas ähnliches mach ich ständig, weil ich Kürbis so liebe, am liebsten eh als Pfannengericht oder Stew. Hört sich sehr lecker an - Nussmus, merk ich mir für's nächste Mal! Deine Kochschürze ist ja wohl obergenial!! ;-)) Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  13. Sieht schön aus, aber ich bin ja nicht so der Beilagenesser in dem Sinn. Und mit orangem Gemüse hab ichs gar nicht. LG Sunny

    AntwortenLöschen
  14. Oooo, Yummy rice and vegetables. This looks so good. I'm getting hungry. ; )

    love, ~Sheri

    AntwortenLöschen
  15. Looks so good and healthy! Love it! This recipe is really easy to follow.

    www.fashionradi.com

    AntwortenLöschen
  16. That looks delicious!

    Lauren,
    http://www.atouchofsoutherngrace.com

    AntwortenLöschen
  17. ooohhh - das muss ich mir an die küchenwand pinnen!! und dringend erdnussmus besorgen!
    vielen danke für die geniale anregung! und deine schürze ist der kracher! :-D
    xxxxxx

    AntwortenLöschen
  18. Über Mafé habe ich nie gehört! Danke fürs Zeigen! Ich habe eigentlich alles außer Erdnussmus und Tahin! :( Das sieht wirklich sehr lecker und gesund aus!
    Deine Marlon-Schürze ist der Hammer!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  19. Ich muss zugeben, ich habe davon noch nicht gehört,
    aber es ist tatsächlich alles drin, was mir shcmeckt.
    Danke für das tolle Rezept.
    Muss ich unbedingt mal probieren.

    schau gerne auf meinem BLOG vorbei und auf INSTAGRAM

    AntwortenLöschen
  20. Looks delicious!!! Thank you for recipe :-)
    xx

    AntwortenLöschen
  21. Oh the recipe looks super good darling
    xx

    www.sakuranko.com

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...