Mittwoch, 8. März 2017

Milchreis & Co. - Warmes Essen bringt den Motor in Schwung


Warme, breiige, Mahlzeiten sind nicht zu unterschätzen! Vor allem morgens gegessen, können sie den Verdauungsmotor in Schwung bringen. Dabei ist es egal ob der Brei aus Reis, Buchweizen, Hafer, Hirse oder anderen Getreidesorten zubereitet wird. Milchreis zu kochen dauert etwas länger, er ist eher für das Wochenende oder Abends einzuplanen. Unter der Woche eignen sich Produkte in Form von Flocken für den Frühstücksbrei. Getreide und Reis, in Form von Flocken, gibt es mittlerweile fast überall zu kaufen. Ich nehme mir meine Reis- und Hirseflocken meist von DM mit. 

Notiz an mich, ich könnte eigentlich auch einmal einen Beitrag mit Rezepten für warme Frühstücksbreie schreiben, denn es gibt kaum eine effektivere Methode um Morgens den Motor in Schwung zu bringen und den Verdauungsapparat anzukurbeln. Das weiß ich von meiner super guten TCM Ärztin, die hatte mir nämlich einmal warme Frühstücksbreie verordnet. Seither gebe ich sehr viel, auf diese Art des Frühstücks. 
Heute zeige ich aber ein kleines Rezept für Milchreis mit Gewürzen. Dieser Milchreis wird nicht aus Rundkornreis gekocht sondern aus Basmati Reis. Das Rezept ist glutenfrei, wenn ihr laktosefreie Milch verwendet, ist es auch noch laktosefrei.


Milchreis aus Basmati Reis mit Sternanis und Kardamom - Rezept


Zutaten - Milchreis mit Gewürzen 

4EL Basmatireis
1L Milch (ich hatte laktosefreie verwendet)
1/2 TL Vanillepulver
1 Sternanis
2 EL Birkenzucker, Kokosblütenzucker oder brauner Zucker
1/2 TL Kardamom gemahlen
Pistazien gehackt, zum bestreuen

Den Reis trocken kurz anrösten, mit der Milch aufgießen und zum kochen bringen.

Den Sternanis zufügen. Den Milchreis auf kleiner Hitze 45min. köcheln lassen, zwischendurch immer gut durchrühren, so das er nicht anbrennt. 

Das Vanillepulver mit dem Birkenzucker (oder anderem Zucker) verrühren, in den Milchreis rühren und alles zusammen weitere 5min. köcheln lassen. Kardamom dazugeben. 

Den Milchreis mit Pistazien bestreuen. 


Quittenmus zum Milchreis 


Falls ihr für den Winter Obst zu Mus eingekocht hattet, passt das ebenfalls sehr gut zum Milchreis. 
Ich hatte noch Quittenmus aus Apfelquitten. 


Quittenmus Rezept - Zutaten 

500g Quitten geschält und geschnitten, mit Zitronensaft beträufelt
100g Zucker (falls ihr das Mus nicht lagern möchtet, könnt ihr auch Birkenzucker verwenden)
200ml Wasser
Zimt gemahlen 

Den Zucker in einem Topf schmelzen lassen, Zimt und Wasser gut unterrühren. 

Die Quitten dazugeben und ca. 45min. kochen lassen bis sie weich sind. Mit dem Pürierstab zu Mus verarbeiten. 



Morgen geht es hier mit einem Outfit in Schwarz weiter! 
xox


Kommentare:

  1. Ich hab letztens mal Porridge versucht ... so als fertig-Produkt von einer Müsli-Firma . das war schon sehr lecker . Allerdings happig im Preis . Und nu bin ich auf der Suche nach einem Rezept um es selbst zu versuchen . Weil lecker war es in der Tat :))
    Deines sieht auch sehr ansprechend aus , allerdings mag ich keinen Milchreis ;)
    LG heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Porridge schmeckt super gut. Du bist so kreativ, du findest bestimmt ein gutes Rezept dafür!
      Danke Heidi <3 LG

      Löschen
    2. Ich bastel schon daran ;) ...es wird ^^

      Löschen
  2. Great recipe, my dear :) Nice to keep it healthy for you! Great to catch up with long time blogger friends like you! Keep in touch, babe!


    ♥ Chai Chen ♥ @chenmeicai
    ✿ Ice Goddhez Blog | https://chenmeicai.blogspot.com/
    Latest Posts:
    How to Transform to a 1950s Barbie Doll | Makeup Transformation VLOG
    Travel VLOG | Intramuros, Manila Tour with Aussie Friends

    AntwortenLöschen
  3. Warum wird der Milchreis mit Basmati gekocht? Bei herzhaften Gerichten mag ich gar nicht, Basmati in Soße zu kochen a la Risotto. Deshalb habe ich etwas Angst, es süß zu probieren.

    Mittags und abends esse ich fast immer warm. Morgens nicht, weil ich noch nichts passendes gefunden habe. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass mein Körper das mögen würde.

    LG Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Rezept dafür war Basmatireis angegeben, daher habe ich es brav so gemacht. Mir persönlich hat Milchreis nie so gut geschmeckt, mit dem Basmati Reis jetzt allerdings schon. Eigentlich weiß jeder was Milchreis ist, daher hätte ich nie speziell einen gepostet. Aber da der mit dem Reis so gut war, wollte ich das Rezept teilen. :)
      Danke Ines <3 LG

      Löschen
  4. how cool is that mug!
    keep in touch
    www.beingbeautifulandpretty.com
    www.indianbeautydiary.com

    AntwortenLöschen
  5. Guten Morgen, Milchreis mag ich sehr gern. Auch Porridge. Oder Jentschura Morgenstund. Der geht super schnell. Aber das schaffe ich nur am Wochenende, unter der Woche frühstücke ich in der Praxis.
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der Morgenstund ist toll! So ein Frühstück geht meist nur daheim, bei mir ist das auch so. :)
      Danke Tina! LG

      Löschen
  6. Mit Brei gab ichs far nicht. Aldo mit der Kondistenz. Und dann auch nich warm. Ich mag mein Müsli nur kslt und frisch und ja nicht aufgeweicht. Ob das tatsächlich so gesund ist, keine Ahnung. Bisher konnte ich im Netz nichts finden wie man welche Flocken zubereiten mzss, dsmit sie nicht schädlich sind. LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein Gott. Sorry für die Handy Tippfehler.
      Mit Brei hab ichs gar nicht. Asdo mit der Konsistenz. Und dann auch nicth warm. Ich mag mein Müsli nur kalt und frisch und ja nicht aufgeweicht. Ob das tatsächlich so gesund ist, keine Ahnung. Bisher konnte ich im Netz nichts finden wie man welche Flocken zubereiten muss, damit sie nicht schädlich sind. LG Sunny

      Löschen
    2. Hallo Sunny, dachte mir das es das Handy war, da kommen oft solche Vertipper zustande, geht uns allen so. :) Glaube das alle Arten von Getreidemüslis und Getreideflocken eine gute Basis als Frühstück in den Tag bilden. Bei mir war es nur so, dass mein Magen und die Verdauung nur in Fahrt kommen, wenn ich das warm esse. Mir fehlt da eindeutig Feuer, bin ein so träger Mensch.
      Liebe Grüße zu dir <3

      Löschen
  7. Das sieht lecker aus :-) Warmes Frühstück mag ich allerdings nur dann essen, wenn es draußen wirklich richtig kalt ist. Das Ende von Porridge am Morgen - Milchreis braucht halt einfach zu lange - ist mein innerer Frühlingsanfang :-)
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sagt meine TCM Ärztin auch, gerade in der kalten Jahreszeit, sind diese warmen Breie morgens ideal. Ich mag die Breie aber so gerne, dass ich die rund ums Jahr koche. :D
      Danke Fran <3 LG

      Löschen
  8. Du hast recht, morgens sollte man beim Frühstück eine gute Grundlage für den Tag legen, vielleicht nicht so intensiv wie in England, aber auch nicht so wenig wie in Frankreich.
    Leider nimmt man sich aber nicht genügend Zeit zum Essen und zur Vorbereitung. Dann nascht man schnell mal am Tag, was für die Linie gar nicht gut ist.
    Reis anrösten ist eine gute Idee. Quitte ist, finde ich, eigenwillig im Geschmack, da bevorzuge ich Apfelmus.
    Kardamom erinnert mich immer an Weihnachten.
    Liebe Grüße
    Felicitas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach so, in England frühstückt man großzügig? Das wäre dann etwas für mich. :)
      Ja, Apfelmus geht immer als Topping zu allen möglichen Breien und auch Grießschmarrn und dergleichen!
      Danke für deinen Kommentar Felicitas, liebe Grüße <3

      Löschen
  9. You have quite interesting recipes here. Need to try the rice...yummy.

    Have a nice day!

    AntwortenLöschen
  10. Milchreis muss ich auch mal wieder probieren.Habe ich lange nicht gemocht.Du hast ja mitbekommen, dass ich mich gerade durch Haferbrei etc durchteste.Aber es schmeckt mir Gott sei dank. Bisher ist Apfel Zimt meine liebste Version.Aber Kakao und Birne war auch nicht schlecht.
    LG Chrissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haferbreie sind für den Magen einfach gut, finde es toll das du damit angefangen hast! :)
      Liebe Grüße <3

      Löschen
  11. Oh ja! Schreibe bitte einen Post über warme Frühstücksbreie. Habe nämlich schon öfter gelesen, dass die sehr gut und gesund sein sollen (also abhängig davon, was du verkochst), aber irgendwie lande ich doch immer bei meinem Vollkornbrot. ;)

    Herzlichen Gruß!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Macht der Gewohnheit gell! :D
      Danke Anna <3

      Löschen
  12. Lecker, vielleicht mal was fürs Wochenende :)
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja stimmt, ansonsten dauert es einfach zu lange. :)
      LG <3

      Löschen
  13. Ich liebe Milchreis, könnte ich mir auch bald mal wieder machen, esse sehr gerne Apfelmark dazu und richtig schön satt macht er auch: Was Du zu den warmen Frühstücksbreien sagst, kann ich nur bestätigen. Seit ich meine Ernährung ja vor 3 Jahren umgestellt habe, esse ich 5 x in der Woche morgens warmen Porridge mit Obst nach Wahl, Hafermilch, etwas Chia oder Leinsamen und dann die typischen Gewürze dazu (Zimt, Kardamom, gerne auch Lebkuchengewürz), ein paar Mandeln drüber...und ich liebe es! Das gibt Energie für den Tag und man hat stundenlang gar keinen Hunger mehr. Früher habe ich oft Brötchen und ähnlichen Müll zum Frühstück gegessen und hatte nach 2 Stunden schon wieder Hunger. Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau so empfinde ich das auch, es schmeckt und sättigt nachhaltig. Mit der Verordnung, dieser Art des Frühstücks, hatte meine TCM Ärztin bei mir ins Schwarze getroffen. Mein Körper braucht das, auch für den Stoffwechsel und die Verdauung. Danke für deinen Kommentar Andrea <3 LG

      Löschen
  14. Looks delicious!

    Lauren,
    http://www.atouchofsoutherngrace.com

    AntwortenLöschen
  15. Klingt sehr gut! Ich habe auch schon oft davon gehört .Morgens warm zu essen soll wirklich gesund sein. Leider bin ich nicht der Typ dazu. Ich habs schon probiert und mein Magen mag das gar nicht. Aber vielleicht wird's noch :-) Dein Rezept klingt aufjedenfall interessant!
    Alles Liebe
    Natascha

    AntwortenLöschen
  16. auch ich weis ein warmes frühstück zu schätzen. morgens ist es hier immer sehr kühl, aber den ofen heizen vor dem frühstück ist nicht drin. also bringe solche breie - danke <3 für die leckere variante - erstmal wärme von innen und dann kraft um dem heizerjob nachzugehen :-)
    xxxxx

    AntwortenLöschen
  17. very interesting recipes! I would love to try them some day, it is always great to learn something new. I love preparing food, it always relaxes me...and since I really enjoy eating, it's a win-win situation.

    AntwortenLöschen
  18. Healthy meals! It looks delicious. Thanks for sharing))

    AntwortenLöschen
  19. Hallo, Milchreis esse ich auch gerne, habe es aber noch nicht mit Basmatireis gemacht. Warmes zum Frühstück muss ich auch mal probieren, meistens fehlt mir vor der Arbeit sie Zeit, daher bereite ich mir das abends vor.

    Liebe Grüße
    Bo

    AntwortenLöschen
  20. this looks yum!

    www.thewonderlanders.com

    AntwortenLöschen
  21. Oh wie interessant: Milchreis aus Basmatireis hatte ich auch noch nicht, kannte nur den "normalen" Milchreis. Danke für die Idee!
    An einem Beitrag über Frühstücksbreie wäre ich auch interessiert, irgendwie sind die im Moment scheinbar in aller Munde ^^

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...