Topfgucker ABC .... A wie Apfelkuchen


Bloggerinnen miteinander - Heidi und ich sind das Team hinter dem Label Topfgucker. Seit Jänner 2015 bloggen wir jeden Monat Koch- und Backrezepte zu speziellen Themen. Heidi kocht in Deutschland und ich in Österreich. Wir lieben das Miteinander sehr, was auch daran zu sehen ist, das unsere Topfgucker Idee nun schon in das 4. Jahr geht. 
Für dieses Jahr haben wir uns ein neues Thema zum Kochen und Backen ausgedacht, das Topfgucker ABC. Jeder Monat ist ab Jänner nun einem Buchstaben gewidmet. Heute beginnen wir mit dem A. Mal schauen wie weit wir mit dem Alphabet kommen. Mein A gehört dem Apfelkuchen. Wie immer ist das Rezept ohne Gluten. Die schöne gelbe Farbe kommt von der Polenta, mit der speziell in Italien sehr gerne gebacken wird. 

Topfgucker ABC - A wie Apfelkuchen 


Zutaten und Rezept für glutenfreien Apfelkuchen 

Zutaten für den Teig 
70g Mandeln gemahlen
70g Polenta (Maisgrieß)
80g glutenfreies Mehl
1TL Backpulver
fein abgeriebene Schale einer halben Bio Zitrone
100g Honig
50g griechischer Joghurt
2 Eier
90ml natives Olivenöl

Zutaten für die Apfelfüllung
30g Butter
20g Honig
2 mittelgroße Äpfel geschält, entkernt und in Würfel geschnitten


Apfelkuchen backen - Zubereitung 

In einem Topf Butter und Honig heiß werden lassen,  Äpfel zugeben und sie 3min. unter rühren darin köcheln. Danach vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

Mandeln, Mehl, Polenta und Backpulver vermischen.
Eier, Joghurt, Zitronenschale, Honig und Olivenöl gründlich mit dem Mixer durchmixen und zu den trockenen Zutaten geben. Äpfel dazu geben und gut durchrühren.


Ein Springform mit 18cm Durchmesser einfetten und mit Mehl ausstreuen, die Masse einfüllen und glatt streichen. 

Den Kuchen bei 170° für 45min. in den Backofen stellen. Nach dem Abkühlen mit Staubzucker/Puderzucker bestreuen. 


Apfelkuchen mit glutenfreien Mehl und Polenta 

Wenn ihr zu den Menschen gehört die nicht diätisch glutenfrei leben, könnt ihr das Rezept mit herkömmlichen Mehl oder auch Vollkornmehl backen. Dann einfach die 80g glutenfreies Mehl durch 80g Getreidemehl ersetzen. Die anderen Zutaten bleiben gleich. 

Bei Heidi gibt heute auch der Buchstabe A das Thema für Topfgucker vor, bin neugierig was es sein wird! 


Liebst, LoveT.

Kommentare

  1. Das hört sich sehr lecker an :) Ich liebe Rezepte mit wenig Zutaten sehr. Da hat man schnell einen Genuss gezaubert. Polenta habe ich bisher wenig verarbeitet. Von daher werde ich das Rezept mal versuchen :)) Eine wirklich schöne Idee .
    Danke für´s Rezept ;)
    LG heidi

    AntwortenLöschen
  2. Mit Polenta habe ich selbst noch nie gebacken aber ich erinnere mich an Maisbrot in Griechenland, dass sah ach so ehrlich gelb aus :)
    Liebe Grüße
    Andrea







    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Maisbrot esse ich auch liebend gerne :)
      Liebe Grüße zu dir an den See!

      Löschen
  3. Die Farbe des Kuchens ist wirklich wunderbar. Richtig verführerisch. Im Herbst kaufen wir häufig Kürbisbrot, schon allen wegen der tollen Farbe.
    Zum Backen bevorzuge ich den säuerlichen Boskop, er gibt einen schön herben Geschmack. Polenta habe ich auch noch nie benutzt.
    Ein so leckerer Beginn eures Vorhabens.
    Liebe Sonntagsgrüße
    Felicitas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das macht wirklich viel her wenn Kuchen und auch Brot eine schöne Farbe haben. :)
      Danke Felicitas, liebe Grüße <3

      Löschen
  4. Hallo T.,

    der Kuchen sieht wunderbar saftig aus. Die Größe des Kuchens müsste ich wohl von der Menge her verdoppeln, so eine kleine Kuchenform habe ich gar nicht.

    Danke für das Rezept.
    Einen schönen Sonntag und guten Appetit,
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das müßte man für einen ordentlich großen Kuchen verdoppeln. Meiner war wirklich mini. :))

      Liebe Grüße <3

      Löschen
  5. Danke für dieses Rezept für einen leckeren Apfelkuchen – Äpfel sind das Obst, das bei uns in der Familie in allen Verarbeitungsformen gerne gegessen wird und einen Apfelstrudel könnte ich jeden Tag, der würde immer wieder gegessen. Daher freue ich mich natürlich besonders über dieses für mich besondere Apfelkuchenrezept – vor allem deswegen für mich besonders, weil ich bisher noch nie mit Polenta gebacken habe, eigentlich Polenta so gut wie überhaupt nicht verwende. Ein schönes neues Bild für eure Topfgucker-Serie hast du da gemacht.
    Hab einen ganz wunderbaren Sonntag und alles Liebe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön Gesa <3 Fand auch das es für das A bei mir der Apfelkuchen sein muss. :))
      LG <3

      Löschen
  6. Ihr seid aber auch gemein. Erst Heidi mit Ananas und jetzt du mit Apfelkuchen. Äpfel liebe ich in jeder Form, aber als Apfelkuchen ganz besonders. Einzige Voraussetzung: Die Äpfel müssen säuerlich sein. :-)
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
  7. Der sieht ja mega lecker aus!
    Liebe Sonntagsgrüße!

    AntwortenLöschen
  8. Danke für dein Rezept. Ich finde Apfelkuchen zu jeder Jahreszeit wunderbar. Und die Fotos sind super ansprechend.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  9. Das sieht super lecker aus, ganz andere Zutaten wie ich sie sonst verwende.
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  10. Sehr lecker schaut der Apfelkuchen aus und überhaupt, er gehört mit zu meinen Lieblingskuchen.
    Mit Polenta kenne ich ihn allerdings nicht.
    Dir einen schönen Abend, lass Dir den Kuchen schmecken, lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Andrea,

    lecker sieht Dein Apfelkuchen aus, ich liebe Kuchen und besonders mit Äpfeln. Mit Polenta habe ich noch nie gekocht geschweige den gebacken aber es sieht aus, als wäre es mal einen Versuch wert. Eure Topfguckeraktion ist klasse, Tina und ich kochen nun auch schon fast ein Jahr immer Donnerstag unseren Veggie-Day und es macht riesig Spaß miteinander was auf die Beine zu stellen, auch wenn man sich nicht persönlich kennt.

    Liebe Grüße, Burgi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den Veggie Day werde ich mir gerne mal bei dir anschauen, freue mich auf Donnerstag! :)
      Dankeschön Burgi, liebe Grüße <3

      Löschen
  12. das sieht so lecker und gesund aus!!!! Danke fürs Rezept,
    ich probiere gerne neue Rezepte aus so wie Dein Kaiserschmarrn.
    Das war so was von lecker:) Ganz liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
  13. Lovely post dear! Have a great week! xx

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Als Bloggerin liebe ich es natürlich auch Kommentare von euch zu bekommen, denn Feedback ist immer toll! Datenschutz Hinweis - Wenn ihr hier einen Kommentar verfasst und absendet, werden eure Daten automatisch erfasst und gespeichert. Ich weise euch im Sinne vom Datenschutz darauf hin, hier nur zu kommentieren wenn ihr damit einverstanden seid.

DSGVO Datenschutz - Grundverordnung

Dieser Blog ist ein Blog von Blogspot, einem Produkt das von Google erstellt und gehostet wird. Es gelten die Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen für Produkte von Google