Gesundes Brot - Einfach Brot backen mit Quinoa und Co.



Grüß euch! Superfoods, Ernährungstrends und Unverträglichkeiten hin oder her, gesund und nährstoffreich zu essen ist gut. Das geht ganz einfach mit frisch gebackenem Brot, denn frisch schmeckt alles am besten. 

Darauf zu achten was den Teller verlässt und in unserem Bauch landet bringt nur Vorteile mit sich. Sich Gedanken darüber zu machen was auf den Tisch kommt, vitamin- und mineralstoffreich zu kochen, bedeutet für uns mehr Wohlbefinden und in Folge eine bessere Lebensqualität. 
Unsere Mahlzeiten sollen in erster Linie schmecken, so das wir sie gerne und mit einem guten Gefühl essen. So kann dann auch unser Körper leicht davon profitieren. :)

Backen mit Quinoa - Vitamin E und Eisen


Quinoa hat viele gute Eigenschaften. Ich werde heute aber nur die Aufzählen, die mir persönlich für dieses Rezept wichtig sind. In erster Linie geht es darum, das Quinoa im heutigen Rezept für Brot, herkömmliches Mehl ersetzen kann.
Die kleinen Fladenbrote habe ich nur mit Quinoa-Mehl und 2EL Haferflocken gebacken.
Der Vorteil darin liegt in den Vitaminen und Mineralstoffen die diese kleinen Körner in sich haben. 
Quinoa ist kein Getreide, und geht daher nur zu einem kleinen Teil als Zucker in unser Blut über. Das hilft natürlich auch, um ohne Diät, das Gewicht zu halten. Zudem ist es reich an Vitamin E, Kalzium und Eisen. 

Das hier ist kein Fitnessblog, daher gehe ich nicht auf alle Vitamine und Mineralstoffe ein. 
Möchte dazusagen, dass ich meine Ernährung auch nicht in diese Richtung hin aussuche. Mir geht es tatsächlich darum, was ich als Frau in meinem Alter brauche, um mich wohlzufühlen. Das ist der eine Punkt, der zweite Punkt ist, dass ich meine Ernährungsbedürfnisse mit eher normalen bis kleinen Mengen erfüllen möchte. Unmengen essen zu müssen um an die benötigten Vitamine zu kommen ist nicht Sinn der Sache. Lieber hochwertig und in gut verträglichen Portionen. Gerade abends vertrage ich zu große Mengen nicht mehr so gut. 
Quinoa liefert zum Beispiel um Längen mehr Magnesium, Kalzium, Vitamin E und Eisen als herkömmliche Mehlsorten. Das reicht mir als Grund um meine Fladenbrote für das Abendessen immer wieder einmal aus Quinoa-Mehl selbst zu backen. :)

Selbst gebackenes Quinoa Brot mit Salat 


Die Quinoa-Fladenbrote schmecken am besten frisch. Da sie schnell gemacht und tischfertig sind, mache ich sie immer direkt vor dem Essen. Sie passen zu Linseneintöpfen, Suppen, Aufstrichen, Dips oder Salaten. In meinem Rezept heute habe ich sie pur und nackig gelassen. Manchmal bestreue ich sie auch mit schwarzem Sesam, Rosmarin oder Mohn. 
Gesundes Brot selbst zu backen ist nicht immer schwer, das Quinoa Brot heute kommt mit wenigen Zutaten aus und ist inklusive der Backzeit in ca. einer halben Stunde fertig. Während die Fladen im Ofen sind kann der Salat zubereitet werden. 

Zutaten - Quinoa Brot (4 Fladen)
2EL Haferflocken (habe glutenfreie von Bauckhof verwendet)
2 Tassen Quinoa Mehl
2TL Meersalz
2TL Guarkernmehl (bindet den Teig weil Quinoa kein Klebereiweiß hat so wie Getreide)
1 1/2 Tassen Wasser

Quinoamehl, Haferflocken, Guarkernmehl und Salz vermischen. Wasser zugeben und gut verquirlen. 


Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Teig in 4 Portionen rund darauf verstreichen. Mit Olivenöl bepinseln und bei 200° für ca. 20min. in den Backofen stellen. 


Zutaten - Salat mit Ei für 2 Personen
3-4 Eier hart gekocht und geviertelt
Vogerlsalat
grüne Paprikaschote in dünne Ringe geschnitten
Salatgurke in dünne Scheiben geschnitten
frische Dille
2EL Apfelessig
4EL Olivenöl
1EL Senf
Salz, Pfeffer

Das Gemüse hübsch auf 2 Tellern verteilen. 

Aus Apfelessig, Olivenöl und Senf das Dressing rühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Das Dressing auf dem Salat verteilen. Den Salat mit den Eiern belegen und Dille bestreuen. 


Gesundes Brot backen - Die Kosten


Um gesundes, gutes, Brot selbst zu backen, das nicht aus Weizenmehl hergestellt sein soll, braucht es Alternativen. Die kosten aber meist mehr. Maismehl ist noch ziemlich günstig zu bekommen, aber im Vergleich zu Weizenmehl schon auch teurer. Danach schrauben sich die Preise angefangen von Hirsemehl, Buchweizenmehl, Reismehl und Quinoamehl steil nach oben. Das liegt auch daran, das es trotz dem Ernährungstrend hin zu gesundem Essen, Nischenprodukte sind. Immerhin ist Buchweizenmehl und Maismehl schon im Supermarkt zu bekommen, denn nicht jeder hat ein Reformhaus in der Nähe. 
Ich persönlich achte auf den Preis, fast alle Reformhäuser und Bio-Supermärkte haben Flugblätter mit immer anderen Angeboten, die nutze ich gerade bei Mehl aus. 
Von mir selbst weiß ich das die Portionen zwangsläufig mit jedem Lebensjahr kleiner werden. Und so relativieren sich die Mehrkosten für alternative Mehlsorten wieder ein klein wenig. 

Unverträglichkeiten 


Einige der Unverträglichkeiten die man hat, kommen erst mit dem Älter werden. Das ist gang und gäbe. 
Vieles was einem ein halbes Leben lang gut bekommen ist, macht auf einmal Beschwerden. 
Oft sind das Milchprodukte, Getreidesorten, Histamine oder auch Fruchtzucker. Gerne auch Kombinationen aus diversen Lebensmitteln. 
Da ich mich viel und liebend gerne mit guter Ernährung beschäftige, kommen hier immer wieder Artikel zu folgenden Themen, Backen mit Alternativen zu weißem Zucker, selbst und unkompliziert Brot backen und auch viele Rezepte die glutenfrei und laktosefrei sind. Vegetarisch ist hier sowieso alles. :)




Gutes Essen macht gute Laune!
LoveT.

Kommentare

  1. ich bin ja heilfroh dass ich "klassisches" mehl vertrage!
    gewöhnliche kuhmilch kann man ja schonmal weglassen - aber ohne weizen oder dinkel...
    ich bewundere wie du aus der not eine tugend machst und leckerste rezepte findest, die die alternativen ins rechte licht rücken. ich kannte mal jemand mit glutenunverträglichkeit der ernährte sich dann ausschliesslich von glutenfreien nudeln und chips...... schien mir irgendwie freudlos.
    ich muss mal wieder fladen backen - sind eine schöne abwechslung!
    xxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, am Anfang, vor -zig Jahren, tat ich mir schon leid weil ich kein Getreide mehr essen durfte. Da habe ich manchen Menschen ab und zu die Ohren vollgejammert :)
      Aber getreu dem Motto vom letzten Beitrag, habe ich mir meine Wiese/Töpfe bunt befüllt. Und mir kommt es tatsächlich so vor, dass ich meist abwechslungsreicher esse als so manche die eigentlich Alles essen könnten :))

      Hoffe du hast es fein in deinem Sommersalon, der Spätsommer ist fast meine liebste Jahreszeit <3

      Löschen
  2. hmmm das hört sich lecker an, werde ich mal nach backen =)

    Viele Grüße verena

    AntwortenLöschen
  3. Nice post! Thank you for sharing.

    ** Join Love, Beauty Bloggers on facebook. A place for beauty and fashion bloggers from all over the world to promote their latest posts!


    BEAUTYEDITER.COM
    INSTAGRAM @BEAUTYEDITER

    AntwortenLöschen
  4. Oh, das klingt lecker. Werde ich auf jeden Fall nachbacken.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Hello, is a yummy recipe yours, I like it!! :)
    Nice photos... Would you like to follow each other via GFC+FB+Twitter G+ and Instagram? Let me know in my blog leaving a comment so I can follow back. Thank you.
    ⊱✿.*☆*.¸✽.*♡*.✿⊰✽⊱✿.*☆*.¸✽¸.*♡*.✿⊰✽✿.*☆*.¸✽¸.*♡*.*☆*.✿⊰
    ♥ ♥ ♥ That's Amore Blog
    ♥ ♥ FB
    ♥ Twitter

    AntwortenLöschen
  6. hey, das brot sieht ja sehr lecker aus, ich liebe frisches brot!
    liebe grüße!

    AntwortenLöschen
  7. Siehst Du, da fällt mir doch glatt noch ein, dass ich Quinoa auch nochmal ausprobieren wollte! Aber, nach meinem Reinfall mit Amaranth, was ich wirklich überhaupt nicht mochte, traue ich mich nun nicht, die 5 Euro teure Packung bei dm zu kaufen, denn wenn das auch wieder ein Reinfall wird, steht sie hier rum, denn in meinem Freundeskreis bin ich so ziemlich die Einzige, die gesund isst und sich auch mal an Experimente wagt. Kannst Du den Geschmack bissel beschreiben? Das würde mir vielleicht schon weiterhelfen. Lecker aussehen tut es auf jeden Fall!

    Guakernmehl habe ich mal für ein anderes Rezept gebraucht und mir die Hacken abgelaufen und ich bin leider nicht fündig geworden. Sicher gibt es das im Reformhaus, aber da möchte ich nicht einkaufen, denn das weder in der Nähe und mir auch, ehrlich gesagt, zu teuer. Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Amaranth ist schon etwas intensiv und fast erdig im Geschmack. Das ist Quinoa nicht. Es schmeckt eher etwas "eiweißig", das kommt daher das Quinoa viel Eiweiß hat, und das merkt man finde ich.
      Wobei ich bei diesem Rezept keine Quinoa-Körner verwendet habe, sonder Mehl das aus Quinoa vermahlen wurde. Das Brot schmeckt daher tatsächlich eher wie Brot denn nach etwas anderem. Generell würde ich jetzt nicht sagen das du unbedingt in Quinoamehl investieren solltest, weil du dich sonst eh auch gesund ernährst und du daher wahrscheinlich mit allem was dein Körper braucht versorgt bist. Für Vegetarier ist es schon empfehlenswert, weil Quinoa eine hochwertige Quelle ist um an gesundes Eiweiß zu kommen. Meine Rezepte sind halt sehr diätisch zu sehen, für Menschen die alles vertragen sind diese Zutaten kein "muss". Verträgt man aber z.B. Getreide nicht, dann ist dieses Fladenbrot eine tolle Alternative :)

      Liebe Grüße zu dir <3

      Löschen
    2. Amaranth schmeckt nach Blumenerde, so stell ich mir Blumenerde jedenfalls im Geschmack vor :) Da ging für mich wirklich nichts mehr, ähnliche wie Schwarzwurzeln, die ich seit meiner Kindheit regelrecht hasse^^. Danke für Deine Info, ich habe glatt überlesen, dass es sich um das Mehl handelt, das hat ja der dm sowieso nicht, glaube ich zumindest. Ich esse sehr gesund, ja...achte auch darauf, in ausgewogenem Verhältnis alle möglichen Vitamine, Spurenelemente etc. zu mir zu nehmen. Da ich auch ausreichend Hülsenfrüchte esse, die regelmäßig auf meinem Speiseplan stehen, muss ich mir um Eiweiß keine Sorgen machen, ein paar reguläre Milchprodukte sind auch noch dabei, die schmecken mir einfach zu gut, als dass ich darauf verzichten möchte. Allerdings sollte ich dennoch mal wieder Brot selbst backen. Ich esse sehr wenig Brot, weil ich bei den fertigen Varianten immer ein ungutes Gefühl habe und bis auf 2-3 Brötchen in der Woche gönne ich mir diesbezüglich nichts. Aber bei der Hitze hatte ich keine Lust auf Backen..werde das wieder ändern, dann kann ich auch ein Stück Brot guten Gewissens geniessen - ich mag dann besonders gern Dinkel- und Vollkornmehl :)

      Löschen
  8. Das Rezept gefällt mir. Ich suche immer wieder nach Alternativen für Brot, das für mich unverzichtbar ist. Ich werde diese Fladen auf alle Fälle probieren, wenn das alles bei uns zu bekommen ist. Die Supermärkte haben da schon eine recht ordentliche Palette an Produkten. Leider gibt es bei uns schon lange kein Reformhaus mehr, da das nicht so den Zuspruch fand.
    Quinoa hatte ich schon als Körner und das war überhaupt nicht mein Fall. Aber Mehl ist ja schon mal ganz anders in der Konsistenz.
    Ich werde berichten, wenn ich es probiert habe.
    Liebe Grüße von Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anne! Oh ja, das Rezept ist tatsächlich etwas für dich, die Brote sind super gut verträglich, auch durch die wenigen Zutaten. Drück die Daumen das du an das Mehl kommst!
      Liebe Grüße zu dir <3

      Löschen
  9. Lovely post dear!Have a great week! xx

    AntwortenLöschen
  10. It looks so yummy and healthy!! *-*
    Thanks for this wonderful recipe darling! ^-^
    xoxo
    www.milleunrossetto.blogspot.it

    AntwortenLöschen
  11. This looks so yummy doll, gorgeous!! I hope you've been well xx

    AntwortenLöschen
  12. Das klingt interessant. Und ich hab mir auch lang schon ein paar Backsachen vorgenommen. Da kann doch noch eins in die Liste :)
    Liebe Grüsse Ela

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Als Bloggerin liebe ich es natürlich auch Kommentare von euch zu bekommen, denn Feedback ist immer toll! Datenschutz Hinweis - Wenn ihr hier einen Kommentar verfasst und absendet, werden eure Daten automatisch erfasst und gespeichert. Ich weise euch im Sinne vom Datenschutz darauf hin, hier nur zu kommentieren wenn ihr damit einverstanden seid.

DSGVO Datenschutz - Grundverordnung

Dieser Blog ist ein Blog von Blogspot, einem Produkt das von Google erstellt und gehostet wird. Es gelten die Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen für Produkte von Google