Samstag, 11. Februar 2017

Vollweib Kekse - Hirse für schöne Haut und glänzende Haare



Hallo, heute geht es ums Backen und Schönheitspflege von Innen!
Das Schönsein von Innen, geht am besten mit Herzensbildung, mit vollwertiger Ernährung kann man diesen Effekt allerdings auch noch verstärken. 
Wenn unsere Haut gut durchblutet und gesund aussieht, ist das schon die halbe Miete. Dann haben wir eine gute Unterlage und Basis um darauf unser Make up, Puder oder auch die lichtreflektierende Foundation aufzutragen. Meiner Meinung nach bestimmen wir mit unserer Art zu leben und mit der Ernährung weitgehend den Zustand unserer Haut. Spezielle Cremes für mehr Glow und vor allem Make up, geben das Extra und den letzten Schliff, sind lediglich Bonus, wenn man das denn möchte. 
Mineralstoffreich zu essen ist ein wichtiger Bestandteil der Hautpflege. 
Diese hübsch aussehenden Vollwert-Kekse sind ein natürlicher Schönmacher von innen, denn sie sind mit Braunhirse gebacken und Nussnougat gefüllt. Braunhirse macht Dank Kieselsäure (Silicium) und diversen Vitaminen und Mineralstoffen Haut und Haare schön. Nuss-Nougat macht mich schon beim Essen glücklich .. und Glück ist ja bekanntlich das Schönheitsgeheimnis Nr.1. Also kein Wunder das dieser Keks fast das Zeug zum Beauty-Tool für schöne Haut und Haare von innen hat. Mit genügend Mineralstoffen und Vitaminen, kann man besser, älter werden. 
Wie sie ruck zuck gebacken werden, zeige ich gleich. Das Rezept ist denkbar einfach. Falls ihr die Kekse nachbacken mögt, bekommt ihr die Braunhirse für den Teig, im Reformhaus. Braunhirse ist von Natur aus glutenfrei.

Vollweib Kekse aus Braunhirse - glutenfrei


Welche Beauty-Wunder haben wir nun von der Braunhirse zu erwarten? Braunirse wird, im Gegensatz zu normaler Hirse, vor dem vermahlen zu Mehl nicht geschält. Das hat einen großen Vorteil für gesund aussehende Haut und schöne Haare, da all das Gute in Form von Vitaminen und Mineralien voll erhalten bleibt. Denn da sich Mineralstoffe und Spurenelemente meist an den äußeren Randschichten befinden, stehen sie uns bei der roten Form der Rispenhirse, in vollem Umfang zur Verfügung. 
Die Rede ist dabei von Kieselsäure, Folsäure, Pantothensäure, Eisen, Magnesium, Kalium, Zink und reichlich Vitamine der B-Gruppe. Braunhirse ist somit reich an Mineralstoffen.
Allerdings schmeckt Braunhirse dadurch schon herber als andere Mehle und kann auch nicht so fein gemahlen werden. Man sollte also das gesunde Backen gewohnt sein um sich mit Braunhirse geschmacklich anfreunden zu können. 
Vollweib Kekse nenne ich meine doppelten, mit Nuss-Nougt gefüllten Kekse deswegen, weil mich das Wort Vollweib an natürlich schöne Haare, gesunde Haut und vor allem Glücklich sein erinnert. :)


Doppelte Braunhirse Kekse mit Nuss-Nougat Füllung - Rezept 


Zutaten für ca. 15-20 gefüllte Kekse, je nach Größe der Keksausstecher

200g Braunhirse gemahlen
100g brauner Zucker oder Kokosblütenzucker
1TL Zimt
1/2 TL Vanillepulver
100g Butter in Stücke
1 Ei
1Pk Nuss Nougat (gibt es im Supermarkt im Backregal)

Aus den Zutaten einen Teig kneten. 

Den Teig in Frischhaltefolie gewickelt für 30min. in den Kühlschrank stellen.



Den Teig auf einer bemehlten Fläche ausrollen, ich hatte dafür glutenfreies Mehl von Schär.

Kekse ausstechen. Ich verwende für gefüllte Kekse einen Ausstecher der aus 2 Teilen besteht. 
Einmal eine geschlossene Form und einmal mit Muster in der Mitte. So das man bei den fertig zusammengeklappten Keksen, die Nuss-Nougat Füllung im Muster sehen kann. 


Das Blech mit den ausgestochenen Keksen bei 200° für ca.8 bis 10min. in den Backofen stellen. Die Kekse sollten eine schöne goldene Farbe bekommen. 

Nachdem die gebackenen Kekse abgekühlt sind, den Nuss-Nougat Blog schmelzen. Ich schmelze ihn immer in meinem asiatischen Bambusgarer. Darin kann man auch Schokolade oder Kakaobutter schmelzen lassen ohne das etwas anbrennt. Das Schmelzen funktioniert darin recht zügig durch den Dampf der beim Bambusdämpfer nach oben steigt. 


Fertigstellen der gefüllten Kekse


Die weiche Nuss-Nougat Creme großzügig auf einen Keks ohne Muster streichen und einen zweiten Keks mit Muster oben auflegen. 

Da es momentan diverse Aufrufe zum normalen Essen hin gibt, möchte ich gerne nochmal sagen, das ich hier Rezepte mit Alternativen zu Getreidemehl teile. Ich schreibe auch immer die Vorteile der jeweiligen Mehlsorten dazu, aus dem Grund, damit sich Menschen die kein Getreide essen dürfen, entscheiden können ob sie das nachbacken mögen oder nicht. Denn es macht schon einen großen Unterschied ob man mit Kokosmehl, Buchweizenmehl, Hirsemehl oder Reismehl bäckt. Ich selbst mag das auch gerne, wenn bei Rezepten, die Eigenschaften und ev. die gesundheitlichen oder andere Vorteile, des verwendeten Mehls noch extra mit angegeben sind. Ich empfinde das als kleinen Service wenn ich gleich zum Rezept nachlesen kann, was da so verbacken wird. 
Der Vorteil von Braunhirsemehl sind die vielen Mineralstoffe, der Nachteil ist die etwas gröbere Konsistenz und der doch sehr "gesunde" Geschmack. 



Liebst, LoveT.

Kommentare:

  1. mmmhhhh!! eine schachtel bitte hierher schicken! :-)
    genau - man ist was man isst!! wussten die schon vor 5000 jahren in indien..... und ich finde auch dass man den leuten deutlich ansieht wenn sie sich z.b. hauptsächlich von schweinefleisch und zucker ernähren - von anmerken gar nicht zu reden.
    deine schönheit ist ja die beste werbung für eine vernünftige ernährung! <3
    xxxxx

    AntwortenLöschen
  2. Oh jeh deshalb sehe ich so aus! Hirse mag ich nicht, ich habe mal einen Hirsebrei ( Mittelalterexperiment) gekocht und konnte den dann nicht essen. Deine Kekse sehen so toll aus, da wird man schon verleitet die nachzubacken.;) Allerdings habe ich eh Keksverbot im Moment.
    Schönes Wochendende für Dich , liebe Grüße Tina.

    AntwortenLöschen
  3. die sehen mega lecker aus :))
    Brauchst meine Adresse ? *gg
    Ich hab Gestern eine Backmischung ausprobiert ... hammer genial für zwischendurch . Aber vor allem Gesund :))
    LG und ein schönes We für Dich
    von Heidi

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe Hirse noch nie probiert, bin da auch immer recht verhalten, zu groß ist die "Angst", dass es nicht schmeckt. Meine Nachbarin (die, die über 80 ist und Yoga macht), schwärmt immer so von Goldhirse als Müsli zum Frühstück :) Gesunde Kekse finde ich eine klasse Idee und die Form der Kekse finde ich richtig hübsch. Danke wieder für dieses tolle Rezept. Hab ein schönes Wochenende! <3

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe mal gelesen, dass Braunhirse ganz gut gegen Arthrose ist (ich habe in den Hüftgelenken).Ich möchte gerne probieren und dein Keksrezepte ist dann optimal! Vielen Dank!
    Liebe Grüße und schönes Wochenende!
    Claudia

    AntwortenLöschen
  6. Klingt so lecker, dass ich gerne sofort probieren würde. Aber ich bin heute zu bequem zum backen und kann deshalb nur die Bilder genießen.
    Mir fällt oft auf, dass Lebensmittel auf dem Band im Supermarkt genau das wiederspiegeln, was ich dann neben dem Band sehe. Wer viele "ungesunde" Lebensmittel konsumiert, sieht meist anders aus als diejenigen, die vorzugsweise frisch kochen und sich gesund ernähren.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nachgebacken (leider mit Dinkelvollkornmehl, Braunhirse gab es im Laden leider nicht) - die Kekse sind so lecker. Ich habe zusätzlich noch eine vegane Variante mit Chiasamen gebacken. Beide schmecken lecker, auch ohne Nugat. Danke für das leckere Rezept.

      Löschen
    2. Danke fürs Bescheid sagen Andrea, freue mich! :)

      Löschen
  7. these look so yummy. I was just planning to bake some cakes for Valentine's day.

    http://modaodaradosti.blogspot.ba/

    AntwortenLöschen
  8. Always lovely to read all of your content <3

    AntwortenLöschen
  9. Wenn ich nur ein bisschen besser beim Backen wäre ... ;) Sehen die lecker aus und ist auch noch alles drin was ich mag! Hm, vielleicht sollte ich einfach die Ärmel hochkrempeln und die Backschürze umbinden? Auf jeden Fall danke für das schöne Rezept.
    Liebe Grüße, Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
  10. Lecker aussehen tun die Kekse allemal. Nougat mag ich auch. Müsste man probieren :)

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  11. Hirse mag ich, aber Kekse backe ich eigentlich nur vor Weihnachten. Warum eigentlich? Wenn ich mir deine Kekse so angucke, dann könnte der Februar eigentlich auch noch als Keks-Monat durchgehen :-)
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
  12. Super yummy :)

    http://shizasblog.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  13. Das ist genau etwas für mich. Ich muss immer nach glutenfreien Produkten schauen. Dein Rezept kommt daher wie gerufen :-)
    LG Natascha

    AntwortenLöschen
  14. Ich nehme an, dass ich Braunhirse nur im Reformhaus bekomme. Auf alle Fälle probiere ich diese Kekse aus, schließlich gibt es noch das Internet. Danke für das Rezept.
    Liebe Grüße zu Dir
    Von Anne

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...