Adrett, attraktiv, außergewöhnlich, androgyn, alterslos & atmungsaktiv



Frauen 50Plus ziehen an, nur was? - Wir Frauen sagen meist, das wir unsere Outfits nach unserer jeweiligen Stimmung aussuchen, ich selbst meine das auch so zu tun. Als erstes Auswahlkriterium steht der Anlass und der nächste Schritt wäre, auf welchen Look habe ich Lust?! Doch je älter wir werden, um so öfter fällt im Zusammenhang mit der Auswahl von Kleidung und Schuhen, der allseits gut bekannte Begriff des Wohlfühlens. Ja, das wohlige Gefühl beim Tragen meiner Kleidung ist mir ebenfalls besonders wichtig bei einem Outfit. Vor 30 Jahren schwirrte mir das Wohlfühlen allerdings noch nicht so sehr im Kopf herum, da wollte ich nur bestmöglich aussehen. Heute steht bei einem Outfit das angenehme Tragegefühl auf gleicher Stufe mit dem Wunsch attraktiv aussehen zu wollen. Ich möchte gerne beides haben, bequem und auch hübsch.  
Insofern muss meine Kleidung nun viel härteren Kriterien standhalten, besonders beim Anprobieren in der Umkleide. Denn alles was zu warm, eng oder nicht weich genug ist, kommt mir nicht in den Kleiderschrank. Da ist es mir dann auch egal wie gut mir die Farbe des Kleides steht, wenn es kratzt ist es raus. 

Attraktiv oder atmungsaktiv 


Manchmal scheint es mir so, als wenn nur unser lieber Shopping Queen Guido es wagt von Kleidung zu sprechen, die uns attraktiver macht. Wir Frauen selbst, reden zumeist eher davon, wie praktisch und komfortabel ein Kleidungsstück ist. Wie toll doch die Qualität vom Stoff sei, weil er nicht leicht knittert. Oder das ein Oberteil besonders luftdurchlässig und atmungsaktiv ist, so das wir darin nicht ins schwitzen kommen. Das sind, zusammen mit einer angenehmen Passform, alles gute Gründe um uns für einen Kauf der anprobierten Kleidung zu entscheiden. Aber was ist mit dem besten aller Argumente für einen Kleiderkauf, nämlich dem, das wir uns darin attraktiv und hübsch fühlen ...

Viel zu selten höre ich Sätze wie, ich habe es mir gekauft, weil ich mir in dem Kleid gefalle. 

Glaube dem liegt der Gedanke zugrunde, das es von anderen als eitel aufgenommen werden könnte, sich selbst in etwas attraktiv zu finden. Und so spielen wir diesen Aspekt gerne etwas herunter. Zumindest geht es mir so. Es fällt mir oftmals sogar schwer, ein Kompliment für mein Outfit anzunehmen. Ich weiche dann aus und sage Dinge wie "ach das Kleid ist schon alt" oder "das ist nichts besonderes, das ist total günstig gewesen"
Dabei ist gerade Selbstbewusstsein eine Eigenschaft, die attraktiv macht, viel mehr als jedes Kleid es kann. 


Außergewöhnlich, auffallend anders 


Das, was als außergewöhnlich empfunden wird, kann tausend Facetten haben. Und auch diese sind nicht fix, sondern verändern sich gefühlt ständig. Denn das Besondere wird ganz schnell zur Gewohnheit, je öfter wir es zu Gesicht bekommen. Ein Mustermix aus Kreisen und bunten Vögeln wäre vor einigen Jahren noch als ziemlich außergewöhnlich betitelt worden. Jetzt, im Jahr 2018, ist es ein Look mit dem ich auf der Strasse kaum auffalle. Die wenigen Menschen, die einen genaueren Blick riskieren, schauen auf die türkisen Sandalen. Statt auffallend anders, könnte man bei diesem Outfit im Mustermix auch sagen, wirklich aufzufallen ginge anders. *lach* 



Alterslos ist nicht gleich androgyn 


Der Zusammenhang zwischen Alterslos und Androgyn wird aber tatsächlich in manchen Modeartikeln hergestellt. Vor allem wenn man Alterslos mit einigen nichtssagenden Klischees besetzt. Denn Alterslos bedeutet nicht, das man über etwas drüber ist und mit Mode nichts mehr anzufangen weiß. Für mich persönlich bedeutet Alterslos in etwa, Eleganz und ein schönes Erscheinungsbild.
Das Wort Alterslos steht über dem Begriff Zeit und muss sich keiner Mode und keinem Trend beugen. Alles in allem ist es ein schönes Wort und in meinen Gedanken positiv besetzt. Genau so wie das Wort, Androgyn. Unter diesem Begriff gibt es sehr feine Mode und wunderschöne Outfits.

Das (alterslose) Outfit heute
Das Kleid habe ich aktuell bei C&A entdeckt. Kimono und Sandalen sind schon etwas älter. 
Das kleine Täschchen in Petrol ist von Coccinelle und ebenfalls schon einige Jahre alt. Armreif und Ohrhänger in Rosé Gold, sind von New One in Wien. 


Allzeit Adrett - Frauen ziehen an 


Adrett ist der Begriff, mit dem ich seit ziemlich vielen Jahren immer wieder beschrieben werde. Wenn jemand nach mir fragt, werde ich gerne als kleine Frau mit langen Haaren, die immer so adrett angezogen ist, beschrieben. Hier in Wien zählt adrett sein, als Kompliment. Es beinhaltet hübsch, gepflegt und immer passend zum Anlass gekleidet zu sein. Es ist ein eher leiser Begriff, nicht so laut und bewundernd wie, die Frau mit den endlos langen Beinen in den kurzen Röcken, die immer so sexy angezogen ist. *lach* Dieser Kleidungsstil gefällt mir natürlich auch sehr. Nur nicht an mir, mit adrett und alterslos, bin ich von meiner Umgebung schon gut umschrieben. 

Wie ist das bei euch, wie würdet ihr euren Kleidungsstil beschreiben, wie zieht ihr euch gerne an .. und deckt sich das Bild, das ihr von euch selbst habt, mit dem wie euch andere wahrnehmen und beschreiben? Erzählt mal bitte. 


Liebst, LoveT.

Kommentare

  1. Wohlfühlen in der Mode bedeutet für mich ein Rundum-Paket. Als erstes ist es mir wichtig, dass ich das Kleidungsstück oder die Schuhe leiden mag und wie Du sagst, mich darin leiden mag bzw. mir gefalle. Das setze ich zum Beispiel beim Begriff Wohlfühlen voraus. Und nun kommt die Qualität. Der Stoff muss sich angenehm anfühlen. Bei Hosen fühle ich mich besonders wohl, wenn diese aus Stretchanteil bestehen. Und Schuhe müssen neben dem tollen Aussehen weich und gepolstert sein. Schuhsünden, wie in jungen Jahren begehe ich längst nicht mehr. Früher drückte oder scheuerte schon mal ein chicer Schuh. So etwas möchte ich mir heute nicht mehr antun.
    Dein Kleid finde ich richtig chic. Stimmt, als der bunte Vogeldruck aufkam, war es vor ein paar Jahren wirklich etwas Neues. Inzwischen sind bunte Drucke/Muster so selbstverständlich geworden. Das finde ich aber nicht weiter schlimm. Du siehst klasse in Deinem sommerlichen Look aus. Und die Sandaletten passen perfekt dazu.
    Einen schönen Sonntag wünsche ich Dir.
    LG
    Ari

    ARI SUNSHINE BLOG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau die bequemen Schuhe Ari, das stimmt! Darauf lege ich ebenfalls großen Wert, das war früher auch noch ganz anders. Schuhe müssen chic sein und dürfen an den Füßen fast nicht zu spüren sein, eine Herausforderung beim Neukauf. :) Als ich den Artikel schrieb, ist mir das erst so bewußt geworden wie normal und selbstverständlich auch großer Mustermix geworden ist in den letzten Jahren. Als die Tierdrucke modern wurden hatten mich noch viele darauf angesprochen, jetzt nicht mehr.
      Kannst du dich noch an die Jeans ohne Stretchanteil erinnern, die waren der reinste Horror, aber getragen hatten wir sie trotzdem! :D

      Dankeschön und liebe Grüße zu dir <3

      Löschen
    2. Oh ja, daran kann ich mich noch gut erinnern. Ich glaube auch so manches Mal, dass man früher als junger Mensch es gar nicht so schlimm empfunden hat. Es war zwar unangenehm, aber es hat einen nicht so sehr gestört. Heute würde ich feste, steife Stoffe, zu enge Hosen, die nicht nachgeben und kneifen ... als unangenehm und quälend empfinden.
      Liebe Grüße
      Ari

      Löschen
  2. Deine Gedanken kann ich wirklich teilen. In den allermeisten Fällen muss ein Kleidungsstück wirklich bequem sein und sich gut anfühlen. Allerdings kaufe ich mit ler Weile ganz oft Kleider die unbedingt zeitlos sein müssen. Ich möchte immer einen kleinen Anreiz haben auf meine Figur zu achten und ich möchte es gerne noch in einigen Jahren anziehen können. Vermutlich haben meine Kleider deshalb auch eher selten Muster .
    Was das Argument angeht es muss mir gefallen und etwas für mich tun steht allerdings Heute eher im Fokus als früher. Guido sei Dank :)) Mit zwanzig hat das Argument ausgereicht das es IN ist . Daher gefällt mir der Aspekt mit dem zeitlos in diesem Zusammenhang noch am besten .
    Das Kleid steht Dir super . Tolle Farbe :))
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Guido hat das gut formuliert, das Kleidung etwas für uns tun sollte, falls sie das nicht tut, probiere ich etwas anderes an. :D Früher war es fast umgekehrt. Ich hatte das gekauft, was mir an der Stange gefiel. Jetzt muss es an mir gut aussehen, ansonsten darf es bitte da bleiben wo es ist. Das vermeidet so gut wie alle Fehlkäufe. Mit Zeitlos sagst du ein gutes Stichwort! Mit dieser Art Garderobe komme ich ebenfalls am besten zurecht und habe immer etwas passendes anzuziehen. Vor Jahren stand ich noch des öfteren vor einem Kleiderschrank der voll war mit "nichts anzuziehen". Möchte gar nicht daran zurückdenken .. oder doch, weil es schön ist, es jetzt besser zu machen. :)
      Danke Heidi <3 Viele liebe Grüße zu dir!

      Löschen
  3. Ich hatte das Glück, schon immer schöne UND bequeme Schuhe zu besitzen und komme mit Schuhen ohne ordentlichem Fußbett gar nicht klar, damit kann ich keine 10m laufen. *lach*

    Und ich glaube, ich habe, von der Zeit in der DDR mal abgesehen, auch nur Kleidung gekauft, in der ich mich wohl gefühlt habe und die bequem war. Bequem ist so ein negativ behaftetes Wort finde ich, es klingt so, als wenn Leute, die bequeme Sachen tragen, nur in Jogginghose unterwegs sind. Dabei können auch schmale Kleider und hohe Schuhe bequem sein.

    Dein Outfit mag ich sehr und mir gefällt der Mustermix, damit tu ich mich ja immer noch schwer und krieg das nicht hin. ;-)

    Liebe Grüße,
    Moppi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das stimmt, bequem geht auch in einer schicken Variante. Es ist ja auch nicht alles automatisch bequem, nur weil es vielleicht schlampig aussieht. Bei Schuhen bin ich eher sehr spät auf bequeme Modelle umgestiegen, ich war lange Jahre meist in High Heels unterwegs. Meine Füße danken es mir aber jetzt!
      Danke Moppi <3 :)

      Löschen
  4. Dein Outfit ist toll. Das Kleid fällt schön locker. Ich hab letztes Jahr einige Kleider in meinen Schrank gekauft, leider war das WEtter nicht so doll, aber dieses Jahr kann ich mir die luftigen Kleider "überwerfen". Mein Stil ist immer sportlich lässig, wobei ich auch Kleider als lässig ansehe. Ich freu mich, dass der neue Schatz auch mal erwähnt, welche Outfits ihm gefallen und Ideen äußert. Vorher hat mein Ex-Mann wohl keinen Blick mehr dafür gehabt. Allerdings habe ich inzwischen ein wirklich schönes Wickelkleid, mag allerdings meine Oberweite nicht so arg präsentieren, daher muss ich mir noch kleinen Druckknopf annähen, damit der Ausschnitt entschärft wird. Wenn wir mit dem Bus unterwegs sind sollte die Kleidung sportlich zurückhaltend sein. Passt also super zu meinem Kleiderschrank.
    Liebe Sonntagsgrüße sendet Jacky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das gefällt mir sehr, das dein Schatz so aufmerksam ist. Finde das an Männern toll!
      Bei dem "zu viel zu zeigen" bin ich ganz bei dir, ich möchte das ebenfalls nicht. Fühle mich dann auch nicht wohl und ziehe dann ständig an meiner Kleidung rum wenn da etwas nicht passt.
      Danke für deinen Kommentar Jacky, viele liebe Grüße zu dir <3

      Löschen
  5. Was für ein interessanter Beitrag – du hast dabei viele Punkte zu unserer Kleidung wunderbar aufgegriffen und beschrieben. Ich trage gerne Unterschiedliches, mal lieber Hosen, mal Röcke, mal Kleider, mal eher lässig, mal chic und das gleiche trifft auch auf die Schuhe zu – mal bin ich nur mit Sneakers unterwegs, dann dürfen es doch wieder höhere Schuhe sein. Doch in allen Outfits muss ich mich wohlfühlen – das bedeutet für mich: die Kleidung muss angenehm zu tragen sein, der Stoff darf nicht zu sehr knittern, das Material darf nicht kratzen, die Kleidung darf nicht einengen oder sich unangenehm anfühlen, die Kleidung muss zu mir passen, muss mir stehen und mich quasi ergänzen. Das Kleid passt ganz wunderbar zu dir, die Länge, der Schnitt, die Farbe – einfach perfekt.
    Ich wünsche dir einen wunderbaren Sonntag und alles Liebe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Gesa :) Schließe mich dem an was du zu angenehmer Kleidung schreibst, das alles ist mir auch sehr wichtig. Das ein Kleid nur modisch ist, ist längst nicht genug, es muß alles passen, damit es nicht in den Untiefen des Kleiderschranks verschwindet. :)
      Liebe Grüße zu dir <3

      Löschen
  6. Ich finde ja, dass Kleidung schön und bequem sein muss. Und wenn sie meine Vorteile dann noch zur Geltung bringt, ist sie perfekt.
    Ein schönes Kleid zeigst du uns heute wieder. Gefällt mir gut.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau so Andrea! :)
      Dankeschön und liebe Grüße zu dir an den See <3

      Löschen
  7. Das mit dem Kompliment kenne ich auch nur zu gut.
    Finde das Kleid echt toll, ist mir bei C&A noch gar nicht aufgefallen. Ich finde es schwer meinen Stil zu beschreiben. Ich merke das er sich in den letzten Jahren schon sehr verändert hat und ich mich auch mehr im Bereich Rücle und Kleider umsehe und auch anziehe. Bei T-Shirts ist es mir aufgefallen dasich dort mehr schlichte oder verpsielte mag als was mit Aufdruck.
    Schönen Sonntag
    LG Chrissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Shirts mit Aufdruck sind bei mir auch immer seltener geworden, da geht es mir ähnlich. :)
      Danke Chrissi für deinen Kommentar, liebe Grüße <3

      Löschen
  8. Dein Outfit ist super, ich mag ja die Strickjacke sehr!
    Liebe Sonntagsgrüße!

    AntwortenLöschen
  9. Ich sehe Dich auch als "hübsch und adrett" - im positivsten Sinne! Und Dein Mustermix sieht toll aus, das Kleid und der Kimono passen für mich perfekt zusammen, richtig schön!
    Ich wurde immer schon (also auch in jüngeren Jahren) als jemand wahrgenommen, der sich Gedanken um sein Outfit macht, und war früher zwar auch recht flippig unterwegs, aber nie schlampig. In meinem Beruf (sozialer Bereich) galt es viele Jahre ja als völlig unpassend, wenn man "schick" oder "adrett" herumlief - da fiel ich unter den "typischen Öko-Looks" schon etwas aus der Rolle. Das ist heute ja längst anders, zum Glück! Aber mein Motto lautete halt immer schon: Ich kann die Welt nicht retten. Aber falls doch, dann kann ich wenigstens gut dabei aussehen! ;-DDD
    Mode und Styling machen mir Spaß und haben nichts mit "Anstrengung" zu tun. Für viele mag es anstrengend sein, sich "herzurichten". Für mich hat es viel (wie z.B. das Schminken auch) mit Selbstliebe zu tun. Ich bin es mir wert, mich schön zu machen - auch wenn ich nur zur Arbeit/zum Einkaufen/Spazieren gehe. Ich fühle mich so wohl - auch übrigens in bequemen Sachen. Vor allem Schuhe müssen bei mir supergemütlich und bequem sein, da bin ich echt heikel!
    Toller Post, Danke! Liebe Grüße Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Früher war das tatsächlich so, das Berufsgruppen einen eigenen Kleidungsstil innehatten. Der Bleistiftrock bei den Chefsekretärinnen zum Beispiel. :D
      Wie toll du das schreibst mit dem herrichten und schminken, genau so ist das, es ist etwas gutes. Man kümmert sich dabei um sich selbst, das ich auch wichtig und schön. :)
      Danke Maren <3 Liebe Grüße!

      Löschen
  10. Ein ganz wunderbares Outfit, liebe Love T. Wenn ich mal vom gewohnten Jeans-Look abweiche und vielleicht ein Kleid trage, werde ich sofort gefragt: Was ist los? Was hast Du vor? Wo gehst Du hin?
    Nichts is los. Ich mag mich in dem Kleid. Menschen sind schon eine komische Gattung. LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja so ist das wirklich, wir werden offenbar sogar kleidungstechnisch in Schubladen gesteckt. :D Dankeschön Sunny <3 Liebe Grüße!

      Löschen
  11. You look gorgeous! Love the way you styled your outfit!

    AntwortenLöschen
  12. Du siehst soo hübsch, ähm adrett aus Love-T. Immer:)
    Ich würde sagen ich trage die Kleidung in der ich mich wohl fühle. Das heisst ich muss mich auch hübsch darin fühlen, sonst fühle ich mich nicht wohl. Mein Stil? hm... keine Ahnung 🤔
    Wünsche Dir einen schönen Abend, ganz liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  13. Heute geht glücklicherweise beides. Schick und bequem zugleich. Ich zwänge mich nicht mehr in unbequeme Klamotten. Trotzdem will ich gut aussehen.

    Dein Outfit ist wirklich sehr hübsch.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Sabine, ja so ist es bei mir auch. :)
      Liebe Grüße zu dir <3

      Löschen
  14. Mein Kleidungsstil ist auch eher gemischt. Kommt darauf an, worauf ich gerade Lust habe und hängt vom Ort und vom Anlass ab! Und klar, will ich gut aussehen, wer will nicht? Aber, das passiert nur, wenn ich etwas anhabe, in dem ich mich wohl fühle!
    Dein Kleid ist wunderschön, mir gefällt der schlichte Schnitt sehr!
    Toller Beitrag! :)
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  15. Das Kleid steht dir ganz toll. Und "adrett" trifft es schon ziemlich gut. Ich kann mir dich auf jeden Fall keinesfalls nachlässig gekleidet vorstellen.
    Joa, und wie nannte ein Kollege gerade heute meinen Stil? "Wundertüte und immer ein bisschen anders". Ich schätze, das trifft es. Ich mag Vieles. Aber es muss a) so bequem sein, dass ich mindestens 16 Stunden drin aushalte, darf b) niemals kratzen, kneifen, scheuern, drücken oder einengen und c) muss es sportlich-lässig sein. Dann passt das schon. Das war übrigens immer schon so. Und das ist auch der Grund, warum ich lieber offline als online kaufe. Stoffe muss ich fühlen. Das ist mir ganz wichtig.
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
  16. Lovely dress
    and the color looks stunning on you.
    Have a great day.

    Ann
    https://roomsofinspiration.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  17. Dein Outfit gefällt mir sehr besonders deine Schuhe! Mir ist es auch sehr wichtig, dass meine Kleidung angenehm zu tragen ist, ansonsten fühle ich mich einfach nicht wohl.
    Liebe Grüße und einen schönen Abend,
    Christine

    AntwortenLöschen
  18. You look so classy. Love the bag! Have a great week! xx

    AntwortenLöschen
  19. Sehr interessanter Post! Es ist auch mir schon oft aufgefallen, dass für viele Frauen ein Kleidungsstück vor allem praktisch und komfortabel sein muss. Ich kann es ja auch verstehen, denn das gehört zum Wohlfühlen einfach dazu. Es ist aber schade, dass viel zu selten ein Kleid gekauft wird, weil es der Trägerin gefällt. Viele Frauen sagen, dass sie ungerne Kleider und Röcke tragen, da sie nicht bequem seien. Das kann ich nicht ganz nachvollziehen, da die meisten Kleider und Röcke angenehmer zu tragen sind als eine enge Jeans.

    Da ich ja (leider) nur ab und zu meine feminine Seite ausleben kann, gehe ich persönlich hinsichtlich der Bequemlichkeit gerne Kompromisse ein und trage z.B. auch an wärmeren Tagen Shapewear, um etwas weiblichere Rundungen zu bekommen. Es ist jedenfalls schade, dass man sich bei vielen Kleidungsstücken zwischen attraktiv und atmungsaktiv entscheiden muss.

    Deinen Stil kann man durchaus als adrett, und zwar im besten Sinn des Wortes, beschreiben. Der passendsten Ausdruck für Dich, wie auch in diesem entzückenden Kleid, wäre aber "zauberhaft"!

    Sich selbst zu beschreiben, ist nicht immer ganz einfach. Ich habe ein paar Fotos in der Women in der Rubrik Streetstyle gepostet und die Redaktion hat meine Outfits hauptsächlich mit "ladylike" und "cool and casual" bezeichnet. Damit kann ich leben ...

    Liebe Grüße, Nadine

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Als Bloggerin liebe ich es natürlich auch Kommentare von euch zu bekommen, denn Feedback ist immer toll! Datenschutz Hinweis - Wenn ihr hier einen Kommentar verfasst und absendet, werden eure Daten automatisch erfasst und gespeichert. Ich weise euch im Sinne vom Datenschutz darauf hin, hier nur zu kommentieren wenn ihr damit einverstanden seid.

DSGVO Datenschutz - Grundverordnung

Dieser Blog ist ein Blog von Blogspot, einem Produkt das von Google erstellt und gehostet wird. Es gelten die Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen für Produkte von Google