Meine TCM-Behandlung


Beginn meiner TCM  Behandlung war der 3.2.2011

Hallo, ich habe mir gedacht ein wenig von meiner Erfahrung bis jetzt mit dieser Behandlung aufzuschreiben. 
Heute schreibe ich daher einen (Zwischenbericht)-Post über meine TCM Behandlung die ich vor über einem Monat begonnen habe.

Allgemeines 


Werde nicht genau über meine Erkrankung schreiben, aber ein wenig schon damit ihr einen Anhaltspunkt habt.
Durch eine Autoimmunerkrankung habe ich chronische Schmerzen in den Gelenken, in der Wirbelsäule und im Muskelgewebe. Organisch sind bei mir am meisten die Schilddrüse und momentan die Nieren betroffen.

Von August des vorigen Jahres bis Anfang Dezember hatte ich mit schwereren Schüben zu kämpfen die ich aber mit Hilfe starker Medikamente im Dezember in den Griff bekommen habe.
Leider sind im Jänner dann neue Symptome und Entzündungen dazugekommen, hatte nun die Wahl die ganze Prozedur noch einmal über mich ergehen zu lassen, samt schwerer Nebenwirkungen oder einen ganz anderen Weg zu gehen. Habe mich dann für eine Behandlung bei einer Ärztin entschieden die mich mit Akupunktur und Chinesischen Kräutern gegen bestimmte Beschwerden und Schmerzen behandelt.

Das Erstgespräch


Das Erstgespräch war am 3.2.2011
Zuerst habe ich meine Erkrankung geschildert und dann haben ihre Fragen begonnen. Das Gute ist das ich durch meine Erkrankung gewohnt bin sehr auf meinen Körper und sein Befinden zu achten. Denn bei einer TCM Behandlung möchte der Arzt so ziemlich alles wissen, wann man müde ist, ob man den Eisprung spürt, wie man sich vor der Periode fühlt, währenddessen  und danach. Wie oft man am Tag auf die Toilette muß (samt Beschreibung), ob man sich leicht aufregt, wann man zornig wird, ob Füße oder Hände kalt sind ,und wenn ja wann u.s.w. ... u.s.w. ... 

Ein wichtiges Thema sind auch die Essgewohnheiten, ich wurde gefragt was ich esse, und das dann kalt oder warm, wann ich esse und wie ich mich nach dem Essen jeweils fühle.

Dann hat sie sich noch meine Zunge angesehen und an beiden Handgelenken den Puls gemessen. Meine Befunde hat sie sich ebenfalls genau angesehen und mir dann gesagt das sie mich gerne 1x wöchentlich mit Akupunktur und täglich getrunkenen Kräutertees behandeln möchte. Die erste Akupunktur hatte ich gleich nach dem Erstgespräch, die für mich zusammengestellten Kräuter konnte ich am nächsten Tag aus der Apotheke abholen.
Das Erstgespräch mit Akupunktur hat ca. 1 1/2 Std. gedauert 

Chinesische Kräuter



Die Kräuter 


Die Kräuter sind als Granulat verarbeitet und mit fast kochendem Wasser gut löslich. Meine Mischungen beinhalten Kräuter mit Namen wie z.B. Hua Shi, Zhi Zi, Gan Cao, Rou Gui 
Aufgelöst ergeben sie eine ziemlich stinkende Brühe die auch dementsprechend schmeckt mimimi 

stinkende Brühe

Meine Essgewohnheiten mußte ich dahingehend umstellen das ich 2x am Tag warm essen muß ,weil mir kaltes Essen zu viel Energie raubt und mein Körper etwas braucht aus dem er Energie ziehen kann. Das ungewohnte für mich war das ich nun schon in der Früh warm essen muß. Sie meinte am besten wäre ein warmer Brei, also koche ich in der Früh jetzt immer Reisbrei. Am Anfang war es sehr seltsam für mich in der Früh schon "sowas" in mich zu stopfen, aber mit der Zeit habe ich gemerkt das es mir gut tut. Koche den Brei aus Alnatura Reisflocken, das geht schnell, dauert nur 5min.

Reisbrei

Kleiner Rückfall und dann ein Erfolg


Alles in allem war ich sehr angetan von der Behandlung und dem Ergebnis bis ich vor ca. 10 Tagen einen Rückfall hatte und meine herkömmlichen Medikamente wieder drastisch erhöhen mußte ...

Hab dann mit meiner Ärztin besprochen die Akupunktur-Behandlung auf 2x die Woche zu erhöhen und noch eine weitere Kräutermischung zu trinken. 

2 verschiedene Mischungen


Das hat ziemlich schnell angeschlagen, war nur vorige Woche 2x dort und konnte meine Medikamente seit gestern wieder auf eine "normale" Dosis reduzieren. Nächste Woche muß ich wieder nur mehr 1x wöchentlich zu ihr.

Akupunktiert werde ich in die Innenseite der Beine, Füße, Innenseite der Arme, Rücken und Bauch. Also schon ziemlich viele Nadeln, denke aber das ist weil ich doch eher sehr krank bin. 
Habe mit einigen Frauen gesprochen die auch Akupunktiert werden und die werden nicht am ganzen Körper gestochen.

Das stechen selber tut mir persönlich nicht sehr weh ,das Drehen der Nadeln dann schon. Empfinde diesen hellen Schmerz als unangenehm, es dauert aber nur kurz, in den 20min. in denen die Nadeln dann im Körper bleiben spüre ich nichts mehr. 

So sieht die Einstichstelle einen Tag später aus, in den Füßen tun mir die Nadeln übrigens am meisten weh. 

Akupunktureinstichpünktchen

Wie lange meine Behandlung dauern wird weiß ich momentan noch nicht ...

Für den Fall das jemand noch Fragen hat oder etwas genauer wissen möchte kann man mir gerne eine Mail schreiben, meine Mail Adresse steht in der Sidebar. 


Liebe Grüße 






Kommentare

  1. Danke für den Bericht. Super interessant. Bin sehr gespannt, wie es weiter geht. Ich wünsch Dir alles Gute und viel Erfolg mit der Behandlung.

    AntwortenLöschen
  2. Tweety, das ist sehr spannend. Ich bin froh, dass du darüber berichtest. Dass die Therapie anschlägt und dir gut tut, finde ich ganz wunderbar. Ich bewundere es sehr, dass du deine Essgewohnheiten so umstellen kannst. Das würde mir sehr schwer fallen.
    Wenn ich Akkupunktur habe, sehen manche Einstichstellen auch so aus. Andere sieht man gar nicht. Und die Füße sind wirklich unangenehm. Besonders der kleine Zeh. Da hätte ich immer an die Wand gehen können!
    Viel Erfolg weiterhin mit der Bahndlung. Hoffe, es bleibt alles gut.

    AntwortenLöschen
  3. Ich wünsch dir ebenfalls viel Erfolg mit der Behandlung!

    AntwortenLöschen
  4. Finde ich selber sehr interessant! Ich seler habe meine Essgewohnheiten auch umgesetllt und ziehe das auch so durch. =)

    Liebe Grüße, Gina

    AntwortenLöschen
  5. hoppsala Danke :) ,bei dir hat es ja auch gut geholfen *freu* *knuddel*
    Am Anfang war es sehr schwer in der Früh schon "sowas" zu essen ,aber wenn ,dann wollte ich brav sein :D und es richtig durchziehen :)

    JayJay Danke!

    Sunny Merci ,ja stimmt ,wenn man es wirklich möchte klappt das auch :)

    Liebe Grüße ♡

    AntwortenLöschen
  6. Sehr interessant.viel Erfolg meine liebe! Und alles Gute! das wird schon! man muss nur das durchstehen...
    Kussi :)

    AntwortenLöschen
  7. Ich bin erleichtert, daß es Dir wieder besser geht :-) Selber habe ich vor Akupunktur immer zurück geschreckt, ich lasse mich stattdessen quaddeln, aber was Du berichtest klingt sehr gut.
    Liebe grüße & weiterhin gute Besserung :-))

    AntwortenLöschen
  8. Ich hatte auch mal für ein halbes Jahr 2-3mal wöchentlich Akkupunktur gegen Neurodermitis. Bei mir wurden die Nadeln auch auf dem ganzen Körper verteilt. Ich empfand die Nadeln zwischen Daumen und Zeigefinger als die Schlimmsten. Ansonsten hab ich sie kaum gemerkt. Bei mir hat das total gut geholfen, ich sah wirklich furchtbar aus und jetzt bin ich die Neurodermitis fast los.

    Ich wünsche Dir, daß Deine Behandlung weiterhin gut anschlägt! Und vor allem, daß es Dir gut geht!

    lg

    AntwortenLöschen
  9. Schön zu lesen das es Dir jetzt wieder besser geht, das freut mich sehr weil ich genau nachvollziehen kann wie es Dir teilweise gegangen sein muss.
    Die Aku-Nadels sind teilweise echt fies und der Schmerz beim aktivieren ist nicht ohne zeigt aber auch das die Nadel perfekt sitzt.
    Werde Dir noch ne Mail schreiben...
    Schönen Samstag wünsche ich Dir
    Knuddler

    AntwortenLöschen
  10. Ich kann mir vorstellen, dass so ein offener Beitrag Überwindung gekostet hat (zumindest mir würde es so gehen), aber ich denke du siehst an den Reaktionen, dass es ein wichtiger Post war und bestimmt der einen oder anderen von uns hilft. Nun komme ich mir mit meiner Jammerei, dass die Hosen nicht mehr zugehen wollen, sehr oberflächlich vor.Aber ich nehme aus deiner Schilderung mit, dass ich meinen Körper wieder besser kennenlernen will, damit ich überhaupt erst wieder lernen kann, auf ihn zu hören. Habe versucht, die Fragen der TCM-Ärztin zu beantworten und auf die wenigsten hätte ich spontan eine Antwort. Schade. Das - mitunter einzige - Positive an einer Krankheit ist, dass man bewusster lebt. Eine chronsiche Erkrankung ist aber natürlich eine besondere Herausforderung; bestimmt schwer, das erstmal anzunehmen. Wünsche dir nur das Beste, aber das weißt eh... :-D Bussi!! ...und einen sonnigen Samstag!

    AntwortenLöschen
  11. oh,,, ich hoffe ganz sehr, dass die behandlung erfolg zeigen wird. man probiert wirklich alles damit es einem besser geht, ich kenne das von meiner migräne (habe auch verschiedene tabletten, homöopathen, akupunktur etc. durch). wünsche dir das beste!!!

    AntwortenLöschen
  12. Danke für eure lieben Wünsche! :)

    Lyndywyn wow ,toll das es bei dir so viel Erfolg gebracht hat ,das macht Mut ,Danke das du davon erzählt hast *knuddel*

    linchen ,vielen lieben Dank für deine liebe Mail-Post :) ,hab dir gleich zurückgeschrieben

    Doris ja .. war schon etwas schwer ,aber hab mir gedacht ... so ohne Anhaltspunkt bringt es vielleicht wenig ,also hab ich das bisserl Mut das in mir steckt zusammengekratzt und einfach drauf losgeschrieben :)
    Völlig richtig ,sehe das auch als Vorteil das man dadurch lernt auf sein Befinden zu achten!

    Liebe Grüße an euch ♡

    AntwortenLöschen
  13. ich finde tcm und überhaupt kräuterbehandlungen etc. unheimlich spannend.
    natürlich ist es für dich alles nicht so schön. mit natürlicher behandlung geht es langsamer und rückschläge gibt es auch....aber....ich glaube fest das es hilft!
    Gute besserung weiterhin!
    ümärmel dich! ☻

    AntwortenLöschen
  14. Gerne geschehen!
    Ich bin von Akkupunkturbehandlungen seitdem wirklich überzeugt. Bei mir war es damals nach einem langen Weg einfach noch die letzte Möglichkeit irgendwas zu probieren. Ich hatte damals allerdings kein Stück geglaubt, daß mir überhaupt noch irgendwas hilft!

    Mein damaliger Gesangslehrer hatte meine Behandlung aufmerksam verfolgt und daraufhin selbst eine Behandlung gegen starke Hüft-und Wirbelsäulenschmerzen begonnen. Es hat auch bei ihm funktioniert!

    Kleine Rückschläge gehören leider auch immer mal dazu....

    *drück Dich*

    AntwortenLöschen
  15. Deine Symptome kommen mir bekannt vor: Denke du hast das was meine Mutter hat. Werde ihr von dir berichten und sie kann sich ja auch mal erkundigen ob TCM auch für sie in Frage kommt.

    Dir wünsche ich dass die Behandlung anschlägt. Alles Gute!!!

    Chrissie

    AntwortenLöschen
  16. danke das du uns dein vertrauen schenkst und uns von deiner krankheit erzählst! ich wünsche dir auch ganz viel erfolg mit deiner behandlung, denke auch das solche rückschläge bestimmt normal sind
    kopf hoch, du schaffst das schon! *knuddel

    AntwortenLöschen
  17. Danke für eure lieben Wünsche ,Anregungen und das Mut machen! :)

    Liebe Grüße ♡

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Als Bloggerin liebe ich es natürlich auch Kommentare von euch zu bekommen, denn Feedback ist immer toll! Datenschutz Hinweis - Wenn ihr hier einen Kommentar verfasst und absendet, werden eure Daten automatisch erfasst und gespeichert. Ich weise euch im Sinne vom Datenschutz darauf hin, hier nur zu kommentieren wenn ihr damit einverstanden seid.

DSGVO Datenschutz - Grundverordnung

Dieser Blog ist ein Blog von Blogspot, einem Produkt das von Google erstellt und gehostet wird. Es gelten die Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen für Produkte von Google