Sonntag, 26. März 2017

Was mich glücklich macht - Schneeglöckchen & French Toast



Das Leben will gelebt werden. Immer in die eine Richtung, nämlich vorwärts. Daher macht es auch bestimmt Sinn, vorauszuplanen. 
Sich Gedanken über etwas im Voraus zu machen, oder auch mit dem Blick zurück, Vergangenes zu analysieren, ist fest verankert in unseren Gedankengängen. Wer vorausschauend agiert, gilt als vernünftig. Wer zu fest an der Vergangenheit hängt, eher schon als etwas schrullig. 

Den Tag leben 


Je älter ich werde, um so mehr gelingt es mir den Tag zu leben. Das mag komisch klingen, aber ich war da tatsächlich nie wirklich gut darin. Meist war ich mit den Gedanken, immer schon, einen Tag in der Zukunft. Besonders fiel das an Geburtstagen auf, die mochte ich nie feiern. 
In der Serie Ally McBeal, sagt einmal der Boss von Ally zu ihr .. Du möchtest deinen Geburtstag nicht feiern, weil du dann genau an diesem einen Tag, in dieser Sekunde, leben müsstest. Und das kannst du nicht. Ich weiß nicht mehr genau ob er gesagt hat, das willst du nicht oder das kannst du nicht. Aber etwas in der Art war es. Dieser Satz hatte mich damals genau erwischt, mich aufgeblättert wie ein Buch. 


Den Tag zu leben macht mich glücklich 


Ally McBeal ist schon viele Jahre her, es hat sich seither vieles verändert. Unter anderem das, dass ich gelernt habe, im Hier und Jetzt zu leben. Heute weiß ich, den Tag zu leben ist um so vieles leichter, als gedanklich ewig einen Schritt voraus zu hetzen. Denn vieles vor dem man im Gedanken Angst hatte, trifft dann tatsächlich, gar nicht ein. Klar, es passiert oft etwas überraschendes, aber meist etwas anderes, als das, an das man gedacht hatte. Für die Eventualität ist man selten wirklich passend eingestellt und gerüstet.
Was bedeutet das speziell in meinem Leben, also in erster Linie, betrifft es mein Rheuma. Ich bin seit Jahren so weit, mich auch vollgestopft mit Antirheumatika und Schmerzmittel, auf den Weg zu machen. Meist mache ich mir keine Gedanken darüber, was der Kreislauf machen wird und ob mir unter Umständen schlecht werden könnte. Voraussetzung ist natürlich, das Menschen die mit mir unterwegs sind, Bescheid wissen. 
Abhalten lasse ich mich von Unternehmungen, die ich gerne machen möchte, nicht mehr. Denn selbst ohne einen Schwung an Medikamenten, kann der Kreislauf mal schlapp machen. Das passiert nicht nur mir. Ich höre das rundherum ständig, wenn zum Beispiel das Wetter plötzlich umschlägt oder es im Sommer sehr warm ist. Deswegen ist es nicht unbedingt notwendig, auf Ausflüge zu verzichten.
Das kann man mit etwas Achtsamkeit einschätzen lernen, was zumutbar für einen selbst ist oder eben nicht. 
manchmal verschätze ich mich aber auch .. 

Auf dem nachfolgenden animierten Bild, das ich aus dem Video ganz zum Schluss gebastelt habe, bin ich allerdings glücklich. Wir hatten an diesem Tag die großen Schneeglöckchen im Wald besucht. Einen Tag zuvor, sah die Welt allerdings anders aus. Hier kommt dann auch der, im Titel angekündigte, French Toast ins Spiel.


Ein Rezept für French Toast mit Himbeeren und Mascarpone - für draußen und drinnen!


Wir wollten Tags zuvor, draußen auf offenem Feuer French Toast machen. Als wir am Fluss ankamen, war ich aber zu nichts mehr zu gebrauchen, selbst die 10min. Fahrt hatten mich geschafft. Warum ich es erzähle hat den Grund, weil ich im Video, das ganz unten noch kommt, ziemlich kaputt in die Kamera lache. Wir kamen am Fluss an, ich hatte schwups schon die Pfanne für French Toast zu meinen Füssen stehen .. und so lache ich, ganz Bloggerin und Profi, in die Kamera. Anstatt vom Stein zu kippen, auf dem ich sitze. *lach
Nach flach umlegen, wäre mir in diesem Augenblick nämlich mehr zumute gewesen. Aber der Blogger-Reflex und eine Kamera vor der Nase .. na ihr wißt was ich meine! Da möchte man ganz Profi eben durchhalten. 
Einige Sekunden später, ich blieb sitzen bis alles eingepackt war, saß ich wieder im Auto und es ging Richtung nach Hause. 
Ende gut, alles gut! Den French Toast mit Himbeeren und Mascarpone,  bekam ich dann zu Hause in der Pfanne gebraten und ans Liegesofa serviert. :) 

Hier nun das Rezept für den French Toast und weiter unten ein Video von den beiden Tagen, mit Schneeglöckchen und French Toast in der heimischen Pfanne. 


Es ist da schön, wo wir es uns schön machen 


Egal ob bei den Schneeglöckchen oder mit süßem Toast auf dem Sofa, es ist alles meist so schön, wie wir es uns machen. An manchen Tagen gelingt es gut, so das fast die ganze Welt zu umarmen wäre, an anderen Tagen wieder, stößt man an die Grenze dessen, wie es sein sollte. Das Gute ist, das uns der Schlaf Erholung schenkt, mit viel Glück auch schöne Träume .. und so wird ein neuer Tag, für immer auch, ein neuer Beginn sein. Nicht immer ändert der neue Tag die äußeren Umstände, aber die innere Einstellung dazu, kann sich jederzeit wandeln. 


Ein Video von Schneeglöckchen, dem Aufstieg dahin und French Toast mit Himbeeren 





Glück ist Liebe, nichts anderes. Wer lieben kann, ist glücklich.
Hermann Hesse

xoxo

Kommentare:

  1. Spring love :)

    http://shizasblog.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  2. dein hesse-zitat! haaaachzzzz***** <3 <3 <3
    so wahr! ein sehr berührender post, meine liebe! und ich freue mich dass du im hier und jetzt angekommen bist. sehr! wie rührend deine tapferkeit ist - wie schön dass da jemand sich aktiv kümmert! und sogar french toast! bei uns heist das gericht arme ritter :-)
    sind übrigens märzenbecher! und streng geschützt. ups ;-)
    wunderschönen sonntag! xxxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja gell! ♡
      Danke fürs sagen Beate. Ich kannte sie nur unter dem Namen großes Schneeglöckchen. Bei uns wachsen die überall so wild und üppig, dass ich gar nicht auf die Idee kam, das sie streng geschützt sind. Wobei, in Wien, gibt es auch keine. Auch nicht in dem kleinen Wäldchen bei mir in der Nähe.
      Schönen Sonntag zu dir, Knuddler <3 <3 <3

      Löschen
  3. Das Leben , leben .... mach ich . Mein heutiger Post wird Dir das bestätigen *gg . Ich hab ja keine Ahnung wie lange ich noch tun und lassen kann was ich will ... deshalb ...lieber Heute als Morgen
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  4. Ein sentimentaler, schöner Post. Ich kenne die Blumen auch als Schneeglöckchen. Und ja, jeden Tag das Leben geniessen ist nicht einfach, aber ich kann es auch immer besser, je älter ich werde :-)
    Schönen Sonntag und liebe Grüsse
    Steffi

    AntwortenLöschen
  5. Vor ein paar Tagen hatte ich mir Gedanken gemacht, wie ich mir als Teenager meine Zukunft vorgestellt hatte und was daraus geworden ist. Mir ist jedoch bewusst geworden, ich hatte keine ernsten Pläne für mein Leben und habe schon immer im hier und jetzt gelebt. Einerseits verwundert mich das, denn ich plane eigentlich sehr gerne, anderseits ist es auch angenehm, das Leben so zu leben, wie es kommt und nur Pläne in naher Zukunft zu haben und nicht das ganze Leben nach Plan aufzubauen. Ich bin glücklich, so wie es jetzt ist und denke nicht an den Rest meines Lebens, nur an den kommenden Sommer. ;-)

    Liebste Grüße,
    Moppi

    AntwortenLöschen
  6. Carpe diem, sagten die alten Römer, das ist ein gutes Lebensmotto. Trotzdem tut es einem im Herz weh, dass du immer wieder dich mit dem Rheuma rumschlage musst. Gerade jetzt , wo die schöne Jahreszeit beginnt. Und du siehst immer so fröhlich aus! Ich habe gerade gelesen, dass ein Himbeere-Kokos-Porridge Hilfe leisten kann.
    Es stimmt, dass die Schneeglöckchen wirklich gefährdet sind. Bei den Märzbechern weiß ich das nicht. Das wird aber sicher auch bei ihnen der Fall sein.
    Ich liebe den Satz. Es ist da schön, wo wir es uns schön machen. Das stimmt nämlich hundertprozentig.

    Ganz, ganz gute Besserung und viele Grüße

    Felicitas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gemeint war der Satz: Es ist da schön, wo wir es uns schön machen... Er ist irgendwie abhanden gekommen.
      LG
      Felicitas

      Löschen
  7. Ich muss mal zugeben, das ich noch nie French Toast gegessen habe:)
    Wünsche dir einen schönen Sonntag.Hoffe es ist bei euch auch so tolles Wetter wie hier.
    LG Chrissi

    AntwortenLöschen
  8. Was für ein berührender Post, mit tollem Zitat. Es ist so schön was Du schreibst. Das sind wirklich süße Blümchen. Haben Schneeglöckchen so einen gelben Punkt? Bei uns sind die ganz weiss. Ahha Google zeigt mir aber auch grade welche mit gelbem Punkt. Also eine Varietät!?
    Dir einen wunderschönen Sonntag, liebe grüße Tina

    AntwortenLöschen
  9. Im "Hier und Jetzt", dass ist super und auch ich musste lange lernen, bis ich das konnte. Wer weiß schon, was uns morgen erwartet.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  10. Ich bin gerade ganz ergriffen, denn ich versuche seit einiger Zeit, so ein Gefühl des "Hier und Jetzt" zu erreichen und kämpfe mich dahin.
    Die Hoffnung stirbt zuletzt.
    Danke!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt weiß ich, wen Du meintest, aber vermutet hatte ich es :) Toll, dass man so auch Blogger zusammenbringen kann! Liebe Grüße

      Löschen
  11. Schön ist, das Du Dich über Schneeglöckchen, French Toast und die gemeinsame Zeit mit lieben Menschen freuen kannst und die Zeit genießt.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  12. Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie nebensächlich Du mit Deinem Rheuma umgehst, obwohl es ja leider viel Lebensqualität nimmt bzw. es versucht, denn Du lässt es nicht zu und Deine Einstellung dazu ist sehr tapfer und bewundernswert. Was Du über das Hier und Jetzt sagst, kann ich voll unterstreichen. Mir gelingt es nicht immer, denn ich bin auch so der Vorausplaner, aber ich merke immer wieder, dass ich erheblich gelassener und entspannter bin, wenn ich mich auf den jetzigen Moment besinne und konzentriere und dann denke ich mal wieder "meine Güte, mach es doch IMMER so" - ja, man arbeitet an sich, aber so schön, dass Du es mir in Erinnerung gerufen hast - obwohl Sonntage Tage sind, an denen mir das wenigstens zu 80 Prozent gelingt! Der Rest steht unter Deinem wieder entzückenden Video <3 hab noch einen gemütlichen Sonntag!

    AntwortenLöschen
  13. Danke für den schönen Beitrag. Gerade muss ich mich daran erinnern, weil es bei mir gerade drunter und drüber geht.
    Liebe Sonntagsgrüße!

    AntwortenLöschen
  14. French Toast hab ich noch nie gegessen. Viel davon gehört. Meine Oma hat früher immer Semmelnudeln gemacht. Die wurdne auch irgendwie in Fett rausgebraten/Gebacken und mit Zimmtzucker und Rotwein ... für Kinder au weia....wir habens geliebt..... gegessen.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
  15. Danke für eure lieben Kommentare, zu diesem doch sehr persönlichem, Thema! Freue mich darüber ♡

    AntwortenLöschen
  16. Also siehst du, wie ich gerade schon neben dir Platz genommen habe? Bei French Toast vergesse ich alles, aber dafür habe ich auch schon Messer und Gabel mitgebracht. Ich liebe french toast. Und im HIer und Jetzt zu leben, das muss ich auch bzw. will ich jeden Tag üben! Wichtig fand ich erst einmal zu verstehen, wie sich das anfühlt. 1000 Dank für den schönen, berührenden Post. Den teile ich doch gleich mal, damit auch meinen Leserinnen diese schönen Einsicht erfahren! xxxx LG Sabina

    AntwortenLöschen
  17. What an unusual looking flower. It's so delicate and pretty.

    ~Sheri

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...