Samstag, 28. Januar 2017

Veggie Rezept für Schwarzaugenbohnen - Black Eyed Peas


Grüß euch zu einem vegetarischem Rezept mit Black Eyed Peas! So heissen die schwarzen Augenbohnen in den USA, in den Südstaaten gelten sie als Glücksbringer und werden dort auch gerne an Neujahr gegessen. Sie sehen aber echt niedlich aus mit ihren kleinen schwarzen Äuglein :)
Bei uns nennt man sie noch Schwarzaugenbohnen, Kuhbohnen oder auch Schlangenbohnen. Am besten schmecken sie weich gekocht, gut gewürzt und mit Reis oder Kartoffeln als Beilage. 

Schwarze Augenbohnen - Black Eyed Peas - Vorbereitung zum Kochen 


Meine Augenbohnen habe ich im getrocknetem Zustand gekauft. Die Anleitung um sie verkochen zu können ist denkbar einfach. Die getrockneten Bohnen in reichlich Wasser einweichen und über Nacht stehen lassen. Dazu die gewünschte Menge an Böhnchen in eine Schüssel geben, die Schüssel mit Wasser anfüllen und am nächsten Tag die Bohnen vor dem Kochen in ein Sieb abgießen. 

Die gut eingeweichten Augenbohnen müssen dann nur mehr für 30min. gekocht werden und sind danach für jedes Rezept bereit!
Heute wird es ein vegetarisches Gericht mit Safranreis sein.


Kochen mit dem edlen Safran 


Die schöne Farbe vom Safran macht schon beim Kochen eine Menge Freude. Ich habe immer Safranfäden in der Gewürzlade, denn er macht Essen zu etwas besonderem finde ich. Safran färbt Speisen wie Reis in ein sonniges Gelb, die Fäden selbst sind rot, es ist fast wie Alchemie in der Küche. :)

Da Safran zu den teuren Gewürzen gehört, ist er nicht überall zu bekommen. Ich selbst kaufe ihn entweder bei Sonnentor oder im Weltladen in Wien. Da ich dafür bin, mit allem Achtsam umzugehen, tue ich das auch mit Safran. Nicht weil er so teuer ist, sondern weil Achtsamkeit das Leben schöner macht, und auch irgendwie besonderer. Und das haben wir selbst, alle um uns, und auch alles um uns herum, verdient. 

Black Eyed Peas mit rotem Paprika und Safranreis oder Edelsteinreis


Dieses Rezept besticht nicht nur durch seine Optik, sondern es schmeckt auch so richtig gut. Dafür sorgen rote Paprikaschoten, Ingwer und allerlei Gewürze wie z.B. Bockshornklee.
Das Bohnengericht wird in nur einem Topf gekocht, einen zweiten brauchen wir für den Reis und einen Kochlöffel zum umrühren. Ein Schneidebrett und Messer für das Gemüse und die Kräuter und ein Schälchen für den Safran, das war es schon an Geschirr. 
Hier nun das Rezept für dieses vegetarische Essen. 

Zutaten für mindestens 3 Personen 

250g Augenbohnen gekocht (Anleitung dazu weiter oben)
rote Paprika in schmale Streifen geschnitten
2EL Ghee (oder Butter)
Stück Ingwer in kleingeschnitten 
1TL Kreuzkümmel gemahlen
1TL Bockshornklee gemahlen
Fenchelsamen ganz (kein muss, nur wer mag)
Prise Chili gemahlen
3EL Tomatenmark 
frische Petersilie oder Koriander
Salz, Kubebenpfeffer oder schwarzen Pfeffer
Basmati Reis (Menge nach Wahl)
einige Fäden Safran für den Reis 

Ghee in einem Topf heiß werden lassen, Ingwer, Kreuzkümmel und Fenchelsamen darin anrösten. 

Den Bockshornklee und die Paprikastreifen dazugeben, 2min. kurz durchrühren, danach das Tomatenmark einrühren. 

Die Bohnen mit in den Topf tun und mit ca.250 ml Wasser aufgießen. 

Einige Minuten köcheln lassen bis der Paprika weich ist, mit Chili, Salz und Pfeffer abschmecken. 

Den Reis nach Anweisung kochen. Ich selbst hatte Basmati Reis verwendet, der schmeckt feiner zu solchen Gerichten. Den Safran mit etwas Meersalz im  Mörser bearbeiten.

Wenn der Reis fertig gekocht, und noch ganz heiß ist, einige Löffel davon in eine kleine Schüssel geben und mit dem Safran vermischen. Den gelben Reis nun zurück in den Topf geben, gut durchrühren und 5min. stehen lassen. Das hat den Vorteil, das nicht der ganze Reis gelb eingefärbt wird, sondern nur einzelne Körner, die funkeln dann wie gelbe Edelsteine aus dem weißen Reis heraus. Geschmacklich macht es keinen Unterschied, es sieht einfach nur besonders hübsch aus. 

Eine Schüssel mit herrlichem Safranreis befüllen, Bohnen mit Gemüse darauf verteilen und mit frischer Petersilie bestreuen. 


Essen mit allen Sinnen und Achtsamkeit  


Glaube es werden gute Zeiten kommen für unsere Ernährung und unseren Umgang mit der Natur und den Lebensmitteln die sie uns zur Verfügung stellt. Es tut sich viel bei Kräuterwanderungen und Kursen für gesundes Kochen. Unser Essen wird uns wieder wichtig, unser tägliches Brot ebenfalls.  

Auch wenn wir keinen Bio- oder Bergbauernhof betreiben, sondern gerade wie ich als Städter, unseren Bedarf an Lebensmitteln im nächsten Supermarkt decken, können wir Achtsam sein mit allem was wir nach Hause tragen. Es tut unserer Gesundheit und Figur gut, nicht zu viel einzukaufen. Denn wenn etwas "weg muss" ist man versucht es aufzuessen bevor es schlecht wird, obwohl der Hunger vielleicht gar nicht so groß wäre. Mit etwas Achtsamkeit, haben wir schnell heraus, welche Mengen wir für die nächsten Tage benötigen. 
Mein Ziel ist es bewußt einzukaufen und zu essen. Denn auch, ohne gleich wie ein tibetischer Mönch essen zu müssen, können wir uns mit unserer Ernährung viel Gutes tun. :)

Hier nun die fertige Schüssel mit Gemüse, Schwarzaugenbohnen, Safranreis und frischer Petersilie. 


"Mein Küchenmotto: Vom Einfachsten das Beste."
Alfred Biolek

Liebst, LoveT.

Kommentare:

  1. Looks and sounds delicious!

    Lauren,
    http://www.atouchofsoutherngrace.com

    AntwortenLöschen
  2. Seems like a great receipe! Have a great day my dear!

    AntwortenLöschen
  3. OMG
    it seems to be really tasty
    i want some

    xo
    beinghellz.com

    AntwortenLöschen
  4. danke für deinen aufruf zu mehr achtsamkeit!!
    und natürlich für dieses leckere rezept!! yummyyyy!!!
    xxxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen lieben Kommentar, freu mich <3 :)

      Löschen
  5. Sieht sehr lecker aus, ich mag Bohnen gern und bei mir gibt es nächste Woche einen weiße Bohnen-Eintopf - hab ich ewig nimmer gegessen und passt ja auch gut zum kalten Wetter. Deine Bohnensorte hier habe ich noch nie gesehen :) Liebe Grüße und einen schönen Sonntag! <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Habe die Bohnen auch erst vor kurzem entdeckt, sie schmecken etwas zarter als andere weiße Bohnen. Ich werde sie mir wieder kaufen :)
      Liebe Grüße zu dir <3

      Löschen
  6. das sieht ja lecker aus, besonders gesund :) Daher muss ich das unbedingt mal ausprobieren

    Liebste Grüße | paapatya | www.paapatya.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  7. Die Peas sehen ja witzig aus! Schmeckt sicherlich sehr gut!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  8. Danke für Deinen Hinweis zu mehr Achtsamkeit beim Einkauf und Verbrauch von Lebensmitteln. Die schwarzen Augenbohnen sehen ja putzig aus. Das Rezept klingt köstlich und vollwertig.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Ja, es war mir ein Bedürfnis darauf einzugehen :)
      Liebe Grüße zu dir!

      Löschen
  9. Lovely post dear! Have a great week! xx

    AntwortenLöschen
  10. Witzig: die Black Eyed Peas kenne ich nur als Band. Dass man das tatsächlich essen kann (wenns hart gekochte ist ;-)) wusst ich nicht. Bloggen büldet, nech.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich kannte sie vor der Entdeckung dieser kleinen Bohnen auch nur als Band :D
      Liebe Grüße!

      Löschen
  11. Das ist ja mega cool. Ich kenne die nur als Band. Da kannste mal sehen, was ich für ein Kulturbanause bin. Auf jeden Fall sieht das lecker aus, was Du aus den Black Eyed Peas gemacht hast :)

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei uns hier ist die Band bekannter als diese Bohnensorte :D
      Die Dinger schmecken aber richtig gut! Liebe Grüße <3

      Löschen
  12. Safran verwende ich gerne mal zum backen und färben . Macht ein herrliche Farbe
    LG heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich finde auch das Safran ein hübsches Gelb macht. Gerade im Winter ein kleines farbiges Highlight auf dem Teller :)
      LG <3

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...